Ein Jahrzehnt Dolmetscherservice bei der AOK

Standard

AOK-Direktor Frank Dünisch (links) dankte Ewald Oster für zehn Jahre Dolmetscherservice bei der AOK in Schweinfurt zum Wohle aller Spätaussiedler und russisch sprechenden AOK-Kunden.
Foto: Lothar Zachmann.

Schweinfurt (Bayern):

Es war als Probelauf für die Dauer von drei Jahren angedacht, als Ewald Oster, Vorsitzender der Landesgruppe Bayern und der Ortsgruppe Schweinfurt der LmDR, Ende 2007 einmal wöchentlich mit einem Dolmetscherservice für Spätaussiedler und Deutsche aus Russland und den GUS-Staaten in der AOK begann.

AOK-Direktor Frank Dünisch, damals noch Bereichsleiter Privatkunden in Schweinfurt, hatte gemeinsam mit Ewald Oster diesen Service initiiert, weil vermehrt in Kundengesprächen die Sprachbarrieren deutlich wurden.

Gemeinsam mit den Kundenberatern sitzt Oster einmal wöchentlich im Kundengespräch mit dabei und übersetzt. „Zusammen mit dem AOK-Berater baue ich Hemmschwellen ab, mache oftmals komplizierte Fall- und Rechtserläuterungen einfach und in der russischen Sprache verständlich und vermittle auch Kontakte zu Fachärzten oder anderen Gesundheitsdienstleistern“, fasst Oster seine Tätigkeit zusammen.

Die häufigsten Beratungsanlässe sind Zahnersatzleistungen, Pflegestufen, Krankengeld, Familienversicherung sowie Heil- und Hilfsmittel. Im Durchschnitt sind es 12 bis 20 Beratungsgespräche im Monat, die Ewald Oster immer dienstags zwischen 13 und 16 Uhr in der Hauptgeschäftsstelle der AOK am Hauptbahnhof in Schweinfurt führt.

AOK-Direktor Frank Dünisch hält dieses nachhaltige und kundenorientierte Serviceangebot auch nach zehn Jahren für unverzichtbar. „Wir sind froh, dass wir Sie dafür gewinnen konnten“, brachte er seinen Dank an Ewald Oster für dieses kleine Jubiläum persönlich zum Ausdruck. Er dankte auch für die während des letzten Jahrzehnts entstandene enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Orts- und Kreisgruppe Schweinfurt. „Lassen Sie uns weiterhin so kooperativ und freundschaftlich zusammenarbeiten wie bisher“, fasste er abschließend seine Wünsche für die Zukunft zusammen.

In-und-um-Schweinfurt.de, 13.12.2017