Unsere Russlanddeutschen — Integration und Zukunft

Standard

Hanns-Sei­del-Stif­tung, 29. Novem­ber 2011

Unsere Russ­land­deut­schen — Inte­gra­tion und Zukunft

Refe­rat Adolf Fet­sch, Bun­des­vor­sit­zen­der

Zukunfts­per­spek­ti­ven der Russ­land­deut­schen aus der Sicht der Lands­mann­schaft“

Meine sehr ver­ehr­ten Damen und Her­ren,

mein wer­ter Bun­des­vor­stands­kol­lege Herr Dr. Eis­feld hat Sie über die wesent­li­chen Aspekte der Geschichte der Russ­land­deut­schen infor­miert, so dass ich mich in mei­nem Vor­trag aus­schließ­lich mit Erfol­gen und Pro­ble­men der Inte­gra­tion sowie Zukunfts­per­spek­ti­ven der Deut­schen aus Russ­land befas­sen werde.

Begin­nen will ich aber mit einem Rück­blick auf den Ver­lauf der Auf­nahme und Ein­glie­de­rung der Deut­schen aus Russ­land in den ver­gan­ge­nen sechs Jahr­zehn­ten

1950, im Grün­dungs­jahr der Lands­mann­schaft der Deut­schen aus Russ­land, leb­ten gerade ein­mal 70.000 mei­ner Lands­leute in der Bun­des­re­pu­blik.

Projekt: Kinder malen für die Krebshilfe

Standard

Lahr. Bis zum 5. Novem­ber 2011 waren die Filia­len der Spar­kasse in der Schwarz­wald­straße 95 und der Volks­bank in der Eisen­bahn­straße 7 sowie die Räume des Musik­hau­ses Eich­ler in der Obst­straße 1 zum Kunst­ate­lier gewor­den. Phan­ta­sie­volle Bil­der von Kin­dern und Jugend­li­chen wur­den wäh­rend der nor­ma­len Öff­nungs­zei­ten aus­ge­stellt und beim Finale am 5. Novem­ber im Gemein­de­haus der Mar­tin-Luther-Kir­che ab 17 Uhr im Rah­men eines Bene­fiz­kon­zerts zuguns­ten der Krebs­hilfe in Frei­burg ver­stei­gert.

Rund 80 Bil­der, von 30 Mit­wir­ken­den gemalt, dar­un­ter auch pro­fes­sio­nelle Maler, sind von Mit­glie­dern der Orts­gruppe Lahr der Lands­mann­schaft der Deut­schen aus Russ­land zusam­men­ge­tra­gen wor­den. Die Idee hat sich laut Olga Held, Ehe­frau des Vor­sit­zen­den der Orts­gruppe, aus einer Mal­gruppe ent­wi­ckelt. Kin­der zwi­schen drei und 16 Jah­ren, die sich frei­tags regel­mä­ßig zum gemein­sa­men Malen im K2 tref­fen, waren auf eine Anzeige der Krebs­hilfe auf­merk­sam gewor­den und such­ten eine Mög­lich­keit, zu Geld zu kom­men, um hier mit­zu­hel­fen. So wurde das Pro­jekt “Mit-Wir­ken” ins Leben geru­fen.

Bei der Ver­nis­sage am 21. Okto­ber in der Volks­bank­fi­liale konn­ten rund 50 Bil­der unter­schied­lichs­ter Qua­li­tät und Aus­sage betrach­tet wer­den. Die rest­li­chen waren in der Spar­kas­sen­fi­liale und im Musik­haus Eich­ler zu sehen. Bei der Aus­stel­lungs­er­öff­nung über­reichte Volks­bank-Pro­ku­rist Die­ter Lei­din­ger einen Scheck über 500 Euro an Olga Held als “Start­ka­pi­tal” für den Spen­den­topf.

Text und Bild: Hil­de­gard Braun

 

Hilfe für krebskranke Kinder

MIT-WIRKEN — eine Initia­tive der Jugend­gruppe der Orts­gruppe Lahr

Das Blu­men­meer wäh­rend des Chry­san­the­men­fes­tes macht Lahr (Baden-Würt­tem­berg) wun­der­schön und ein­ma­lig. Gerade in die­ser Zeit star­te­ten die Kin­der und Jugend­li­chen der Orts­gruppe Lahr der Lands­mann­schaft ein Pro­jekt, das ganz schnell viele Anhän­ger und Mit­wir­kende fand: eine Bil­der­aus­stel­lung mit abschlie­ßen­dem Auk­ti­ons­ver­kauf als Hilfe für krebs­kranke Kin­der.

 

Eine kleine Anzeige über krebs­kranke Kin­der, die Hilfe brau­chen, hatte die Kin­der und Jugend­li­chen auf diese Idee gebracht. Sie beschlos­sen, ihre Bil­der, die sie in der Mal­gruppe der Lands­mann­schaft (für Kin­der zwi­schen drei und 16 Jah­ren) gemalt hat­ten, zum Auk­ti­ons­ver­kauf frei­zu­ge­ben.

Rund 30 von ihnen hat­ten zu Pin­sel, Farb­stif­ten und Feder­kiel gegrif­fen und in ihrer Frei­zeit die Bil­der gemalt. Auch andere Mit­wir­kende begeis­ter­ten sich für die gute Sache und tru­gen dazu bei, dass die Aus­stel­lung mit einer Bil­der­auk­tion und einem Bene­fiz­kon­zert eine beacht­li­che Reso­nanz in der Stadt fand.

Zu den Akteu­ren gehör­ten junge und pro­fes­sio­nelle Maler (Elvira Unruh und ihre Schü­ler aus Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen, Klaus Burth aus Etten­heim, Olga Held und Nata­lia Tara­nenko), Musi­ker (Schü­ler der Musik­schule Eich­ler unter der Lei­tung von Vik­to­ria Mer­kel, David Sam­so­nov und der deut­sch-rus­si­sche Chor aus Lahr), die Orts­grup­pen Lahr, Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen und Frei­burg der Lands­mann­schaft, die Mar­tin-Luther-Gemeinde Lahr und viele andere. Die Lah­rer Jugend­gruppe drehte sogar einen eige­nen Begleit­film zu der Aktion, der auf der Inter­net­seite von JSDR-TV zu sehen ist.

Ergeb­nis des künst­le­ri­schen Schaf­fens waren knapp 100 phan­ta­sie­volle Bil­der jun­ger und erfah­re­ner Maler, die unter dem Motto “MIT-WIRKEN” gleich­zei­tig an drei Stand­or­ten prä­sen­tiert wur­den: in der Volks­bank Lahr (Eisen­bahn­straße 7), in der Spar­kasse Offenburg/Ortenau (Schwarz­wald­straße 95) und im Musik­haus Eich­ler (Obst­straße 1).

Allein bei der Aus­stel­lung in der Volks­bank­fi­liale konn­ten rund 50 Bil­der unter­schied­li­cher Qua­li­tät und Aus­sage betrach­tet wer­den. Bei der Ver­nis­sage über­reichte der Pro­ku­rist der Volks­bank, Die­ter Lei­din­ger, als „Start­ka­pi­tal“ für den Spen­den­topf einen Scheck über 500 Euro an Olga Held, die die Idee ent­wi­ckelt hatte. Als Dan­ke­schön für ihre große Unter­stüt­zung beka­men die Volks­bank Lahr, die Spar­kasse Ortenau, das Musik­haus Eich­ler und die Mar­tin-Luther Kir­che je ein Bild geschenkt.

Am 5. Novem­ber fand im Gemein­de­haus der Mar­tin-Luther-Kir­che ein Bene­fiz­kon­zert mit Ver­stei­ge­rung von Bil­dern statt. Viele Bil­der wur­den bei der Auk­tion ver­kauft. Der Erlös kam dem För­der­ver­ein für krebs­kranke Kin­der und der Jugend­ar­beit der Lands­mann­schaft je zur Hälfte zugute. Die Über­gabe der Spen­den an den För­der­ver­ein für krebs­kranke Kin­der fand am 19. Novem­ber 2011 in Frei­burg statt.

Weil diese Aktion so gut gelau­fen ist, hat die Jugend­gruppe beschlos­sen, das Pro­jekt zur Tra­di­tion zu machen und auch beim nächs­ten Chry­san­the­men­fest wie­der Bil­der im Rah­men eines Bene­fiz­kon­zer­tes zu ver­stei­gern.

Der­zeit wird die Initia­tive “MIT-WIRKEN” fort­ge­setzt. In der Weih­nachts­zeit hat die Jugend­gruppe wei­tere Bil­der­aus­stel­lun­gen in Lahr durch­ge­führt. Ein Kin­der­kon­zert im Pfle­ge­heim Lud­wig-Frank-Haus (Lahr) sowie ein gemein­sa­mes Malen von Kin­dern und alten Men­schen in den Pfle­ge­hei­men der Stadt waren zusätz­li­che Aktio­nen. Damit wol­len die Jugend­li­chen ihre Bereit­schaft zur Mit­wir­kung am Leben der Stadt und ihrer Bewoh­ner signa­li­sie­ren.

Olga Held, Lahr

 

Am 8. Okto­ber 2011 führte der Vor­stand der Orts­gruppe Lahr eine Mit­glie­der­ver­samm­lung mit Neu­wah­len und anschlie­ßen­der kon­sti­tu­ie­ren­der Vor­stands­sit­zung durch.

Der Mit­glie­der­ver­samm­lung wohn­ten Leon­tine Wacker, Vor­sit­zende der Lan­des­gruppe Baden-Würt­tem­berg der Lands­mann­schaft, sowie die Lan­des­vor­stands­mit­glie­der Lud­milla Holz­warth, Edith Klein und Niko­lai Magal bei.

Als Vor­sit­zen­der wurde Wal­de­mar Held wie­der gewählt. Wei­tere Vor­stands­mit­glie­der und Aktive sind: Lilia Kerbs (stell­ver­tre­tende Vor­sit­zende); — The­resa Föll (Kas­sen­füh­rung); — Olga Held (Sozi­al­ar­beit, Öffent­lich­keits­ar­beit); — Andreas Köln (Auf­nah­me­hilfe, „Exis­ten­grün­der­zen­trum“); — Nata­lia Tara­nenko (Jugend- und Kin­der­ar­beit); — Alex­an­der Sam­so­nov (Jugend­gruppe); — Irma Guse (Senio­ren­ar­beit); — Fried­rich Schwen­dich (Senio­ren­ar­beit); — Vik­tor Reh­berg und Marina Holm (Kul­tur­ar­beit); — Lilia Kalasch­ni­kow, Albert Lin­ker und Lilia Schwen­dich (Schrift­füh­rung, Kas­sen­prü­fung).

            Der Vor­stand