Abschlusskonferenz-Neubuerger

Standard

„NeubürgerInnen in München: zwischen Migration und Integration.

Unterstützung – Erfahrungen – Perspektiven“

Abschlusskonferenz des BAMF-Projekts

„Neue Bürger lernen und erfahren Solidarität in München“

Agenda
Moderation: Simone Zahn

10:30 – 10:45 Empfang
10:45 – 11:00 Begrüßung

Simone Bauer, Projektleiterin

11:00 – 12:00 Präsentationen von Migrantenorganisationen und Beratungsstellen zum Thema „Beratung: vielfältiges Instrument der Unterstützung von Neubürger- Innen. Erfahrungen aus erster Hand“

Isolde Haase, Emil Ivanov., MBE München
Agnes Maria Forsthofer, Vorstand KulturVERSTRICKUNGEN e.V.
Zeki Genc, Vorstand Deutschtürken Verband e.V., Vorstand Bayerisches Institut
für Migration e.V., Initiator des Museums der deutschen Migrationsgeschichte

12:00 – 12:45 Mittagspause
12:45 – 13:30 Vortrag zum Thema „NeubürgerInnen – Isoliert oder Integriert?“

Peter Hilkes, Projektkoordinator "House of Resources München" MORGEN e.V.

13:30 – 14:00 Kaffeepause
14:00 – 15:15 Podiumsdiskussion zum Thema „NeubürgerInnen im Gemeinwesen:

Kontroversen über Anforderungen, Erwartungen und Erfahrungen“

Andrea Pezer, MBE München
Eugen Hörner, Mitglied der LmdR
Assiel Mahmoud, Vorstand MORGEN e.V.
Robert Rudi, Staatl. gepr. Sozialberater für Migranten
Moderation: Katharina Martin-Virolainen

15:15 – 15:30 Kaffeepause
15:30 – 17:00 Konzert

Dimitri German und Katharina Martin-Virolainen, Kulturrat der Deutschen aus Russland e.V.; Maria Schefner und der Chor der Kreis- und Ortsgruppe München

00:00 – 17:00 Ende der Veranstaltung

Anfahrt

http://www.kulturhaus-milbertshofen.de/

U2 Milbertshofen
Bus 177 Curt-Mezger-Platz

 

Catering im Kulturhaus Milbertshofen

Herr Kohestani bietet folgende Speisen vor Ort am Veranstaltungstag an:

Kürbissuppe 3,90 €
Gemischter Salat 2,90 €
Basmatireis mit Hähnchenbrustfilet in Pilzrahmsoße 6,90 €
Tagliatelle mit frischem Gemüse in Tomatensoße 6,90 €
Belegte Brötchen 2,50 €
Kuchen 2,50 €

Um die Wartezeiten in der Mittagspause zu minimieren, wird Herr Kohestani bereits vor Veranstaltungsbeginn Essensmarken verkaufen.

Hinweis: Da das Projekt aus Mitteln des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge finanziert wird, können die Kosten für die Verpflegung nicht von der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e. V. übernommen werden.

Logo-BMI