Auf- und Ausbau eines Netzes der Multiplikatoren zum Zweck der Verstärkung der Integrationsarbeit mit russlanddeutschen Spätaussiedlern (Hessen)

Standard
Projektleiterinnen:

Rosa Emich

Rosa Emich

Rosa Emich (in Fulda)
Tel./Fax: 0661-73129
E-Mail:rosa-emich@gmx.de
 
 
 
 
 
 
 
Svetlana Paschenko (in Kassel)

Svetlana Paschenko

Svetlana Paschenko

Tel.: 0561-7660119
Mobil: 0172-8226203
E-Mail:svpaschenko@freenet.de
 
Das Projekt „Auf- und Ausbau eines Netzes der Multiplikatoren zum Zweck der Verstärkung der Integrationsarbeit mit russlanddeutschen Spätaussiedlern in Hessen“ bemüht sich um den Aufbau von Beratungs- und Betreuungsstellen mit einem Multiplikatorennetz in Hessen unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“. Das Projekt läuft seit 1996 und wird von der Hessischen Landesregierung gefördert.Das Herzstück des Projektes sind themenbezogene Multiplikatorenschulungen und Seminare mit kompetenten Referenten, die von zwei Projektleiterinnen in den Bereichen allgemeine Sozialarbeit und Jugendarbeit regelmäßig durchgeführt werden. In Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen und Institutionen werden die Projektangebote durch Einzelveranstaltungen in den Bereichen Kultur, Information oder Sport erweitert, die Ortsgruppen der Landsmannschaft werden verstärkt in die Integrationsarbeit eingebunden. Durch die Kooperation der Multiplikatoren mit anderen Institutionen ist eine umfassende Beratung der Spätaussiedler möglich. Schon zweimal hat das Projekt (Jugendarbeit) am bundesweiten Wettbewerb „Teilhabe und Integration von Migrantinnen und Migranten durch bürgerschaftliches Engagement“ der Stiftung Bürger für Bürger teilgenommen. 2007 wurde es  für beispielhafte Integrationsarbeit zum Landessieger auserkoren, und 2008 erhielt es einen Anerkennungspreis. 2007 wurde das Projekt (Jugendarbeit) mit dem Hessischen Integrationspreis der Hessischen Landesregierung ausgezeichnet.

Projektziele: 

-        Organisation von Sozialstützpunkten mit ehrenamtlichen Sozialberatern und Betreuern landesweit;

-        Einbindung der ehrenamtlichen Mitarbeiter vor Ort in die bestehende Integrationsarbeit der Kommune;

-        Schulung von Multiplikatoren in den Bereichen Sozialarbeit und Jugendintegrationsarbeit;

-        Heranführung der zugewanderten Jugendlichen an die Regeleinrichtungen und deren Angebote vor Ort;

-        Beratung und Familienhilfe durch die aufsuchende Jugendarbeit (z. B. in Schulen, Jugendclubs,

Übergangswohnheimen und den von den Jugendlichen selbst gewählten Treffpunkten).

-        Öffentlichkeitsarbeit zur besseren Akzeptanz der Volksgruppe.

Projektangebote:

-        Beratungs- und Betreuungsstellen unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“;

-        Informationsseminare und Multiplikatorenschulungen mit kompetenten Referenten aus allen Lebensbereichen;

-        Sprach- und Computerkurse;

-        Multiplikatorenschulungen mit jugendlichen Spätaussiedlern (theoretische und praktische  Ausbildung) zur Förderung der Jugendarbeit in Hessen unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“;

-        Integrationsarbeit mit Kindern und Jugendlichen (Nachhilfe in Deutsch, Eingliederungsveranstaltungen, Feste, Bastel- und Sportgruppen);

-        Kooperationsarbeit mit Partnern (örtliche Behörden, Wohlfahrtsverbände, Sport- und Jugendverbände, Schulen, Jugendzentren, Bildungsträger und Massenmedien).