Dr. Christoph Bergner

Standard

Dr. Christoph Bergner

wurde am 24. November 1948 in Zwickau, Sachsen, geboren. Er ist evangelisch, verheiratet und hat drei Kinder.

Nach Abitur, Berufsausbildung zum Rinderzüchter und Hochschulabschluss bis 1990 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am „Institut für Biochemie der Pflanzen“ der Akademie der Wissenschaften in Halle/Saale.

1990 bis 2002 Mitglied des Landtages Sachsen-Anhalt.

1991 bis 1994 stellvertretender Landesvorsitzender der CDU; 1995 bis 1998 stellvertretender Bundesvorsitzender der CDU.

1993 bis 1994 Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt.

Mitglied des Bundestages seit 2002.

Seit November 2005 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Beauftragter der Bundesregierung für die Neuen Bundesländer.

„Landsmannschaft wichtigster, wenn nicht einziger Ansprechpartner“

Standard

Dr. Christoph Bergner besucht Bundesgeschäftsstelle in

Stuttgart

Goldene Ehrennadel für den Aussiedlerbeauftragten

Adolf Fetsch (rechts) überreichte Dr. Christoph Bergner die goldene Ehrennadel der Landsmannschaft.

Adolf Fetsch (rechts) überreichte Dr. Christoph Bergner die goldene Ehrennadel der Landsmannschaft.

Zum wiederholten Male stattete der Parlamentarische Staatssekretär und Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Dr. Christoph Bergner, der Bundesgeschäftsstelle der Landsmannschaft in Stuttgart am 9. April einen Besuch ab.

 

OG Forchheim in Berlin

Standard

Der Vorstand der Ortsgruppe Forchheim hatte beschlossen, dieses Jahr eine Busfahrt nach Berlin anzubieten. Am 27. April war es dann soweit. Ein Reisebusunternehmen aus der Region hatte die Organisation, mit detailliertem Rahmenprogramm, übernommen.

Sehr früh am Samstag, ging es los, in Richtung Bundes-Hauptstadt. Am Berliner Hauptbahnhof wurde unsere Gruppe schon von ihrer kompetenten Stadtbilderklärerin erwartet,
die uns während einer Stadtrundfahrt begleitete. Sie gab interessante Informationen zur deutsch-deutschen Geschichte, zum Mauerbau, den zahlreichen historischen Gebäuden, bis Neu-Berlin.
Der Weg führte vorbei am Brandenburger Tor, an Botschaften, dem Gendarmenmarkt, der Museumsinsel und dem Berliner Dom. Mit dem Highlight der Reise, dem Besuch des Musicals „ Tanz der Vampire“, endete der 1.Tag. Alle Teilnehmer waren begeistert, vom wechselnden Bühnenbild und den grandiosen Darstellern!

Am Sonntagmorgen fuhren wir zu unserem Termin im Bundestag. Hier mussten wir uns zuerst den strengen Sicherheitskontrollen unterziehen. Danach konnten wir, nach oben laufen, zur Besichtigung der Glaskuppel und auf der Dachterrasse des Reichstages, über ganz Berlin blicken. Bei schönem Wetter durften wir eine Schifffahrt auf der Spree genießen, um anschließend, die Heimreise anzutreten.

Die Busfahrt gestaltete sich sehr lustig. Es wurden Lieder gesungen und geschwärmt, über die beeindruckenden Erlebnisse dieses gelungenen Wochenendes.

Der Vorstand.
2013