Bundesdelegiertenversammlung in Fulda 2018

Standard

Johann Thießen zum Bundesvorsitzenden gewählt

Der neue Bundesvorstand der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland (von links nach rechts): Walter Gauks, Ewald Oster, Valentina Dederer, Johann Thießen (Bundesvorsitzender), Lilli Bischoff und Dietmar Schulmeister. Es fehlt Albina Nazarenus-Vetter.

Gut 90 Delegierte kamen am 13. und 14. Oktober 2018 in Fulda (Hessen) zusammen, um einen neuen Bundesvorstand der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland zu wählen und die Weichen für eine Fortführung der erfolgreichen Arbeit zu stellen.

Nach den Berichten des amtierenden Bundesvorsitzenden Johann Thießen (Hessen) und der Bundesgeschäftsführerin Rita Heidebrecht (Stuttgart) wurde Johann Thießen, der das Amt nach dem Rücktritt seines Vorgängers Waldemar Eisenbraun seit Juni 2018 innegehabt hatte, mit knapper Mehrheit zum neuen Bundesvorsitzenden gewählt. Er setzte sich mit 47 zu 42 Stimmen gegen seinen Herausforderer Ernst Strohmaier (Baden-Württemberg) durch.

Zu weiteren Bundesvorstandsmitgliedern wurden gewählt:

  • Lilli Bischoff (Vorsitzende der Landesgruppe Niedersachsen);
  • Dietmar Schulmeister (Vorsitzender der Landesgruppe NRW);
  • Ewald Oster (Vorsitzender der Landesgruppe Bayern);
  • Valentina Dederer (Vorsitzende der Landesgruppe Rheinland-Pfalz);
  • Albina Nazarenus-Vetter (Mitglied des Vorstandes der Landesgruppe Hessen);
  • Walter Gauks (Bundesvorsitzender der Jugendorganisation der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland).

Zusätzlich wurden die Mitglieder der Verbandsausschüsse der Landsmannschaft gewählt und geringfügige Änderungen ihrer Satzung beschlossen.

Schüler, Auszubildende und Studenten haben gemäß Beschluss der Bundesdelegiertenversammlung künftig die Möglichkeit, zu einem erheblich reduzierten Mitgliedsbeitrag (12 statt 30 Euro) der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland beizutreten.