Gelungene Integration: Erfolgs-Story Russlanddeutsche

Video
Die Familie Schaufler aus Netphen in den 80er Jahren (Bildrechte: wdr)

Die Fami­lie Schauf­ler aus Net­phen in den 80er Jah­ren (Bild­rech­te: WDR)

In Deutsch­land reden wir oft über miss­lun­ge­ne Inte­gra­ti­on, über Par­al­lel­wel­ten, die ent­stan­den sind. Es scheint oft schwie­rig zu sein, die Men­schen, die zu uns nach Deutsch­land kom­men, in unse­re Gesell­schaft auf­zu­neh­men. Heim­li­ch, still und lei­se hat aller­dings in den ver­gan­ge­nen Jah­ren eine Inte­gra­ti­on statt­ge­fun­den, die kei­ner mehr im Bli­ck hat­te – näm­li­ch die der rund 4,5 Mil­lio­nen Russ­land­deut­schen, die als Aus­sied­ler oder Spät­aus­sied­ler nach dem Krieg bis in die 90er Jah­re nach Deutsch­land gekom­men sind.

Link zum WDR-Arti­kel und Vide­obei­trag

Trotz vie­ler anfäng­li­cher Vor­ur­tei­le sei die Inte­gra­ti­on der Russ­land­deut­schen eine Erfolgs­ge­schich­te gewor­den – das sagt eine aktu­el­le Stu­die des Bun­des­am­tes für Migra­ti­on. Die Fami­lie Schauf­ler aus Net­phen ist eine sol­che Fami­lie. Ende der 80er Jah­re kamen sie nach Deutsch­land und die Schauf­lers sagen: Sie sind ange­kom­men.

Link zur BAMF-Stu­die

Auto­rin: Anke Bösen­berg
Stand: 05.03.2015

WDR — West­deut­scher Rund­funk


Rudolf Schauf­ler ist Vor­sit­zen­der der Kreis- und Orts­grup­pe Sie­gen-Witt­gen­stein der Lands­mann­schaft der Deut­schen aus Russ­land e.V

 

Gelobtes Land – Gehasstes Land. Die Deutschen in Russland

Video

Regie: Jochen Traupt­mann, Deutsch­land 2002, 50 min, OF (Doku­men­tar­film)

Teil 1 von 6   Teil 2 von 6   Teil 3 von 6   Teil 4 von 6   Teil 5 von 6   Teil 6 von 6

mqdefault

Die Russ­land­deut­schen. Eine bis heu­te nahe­zu unbe­kann­te Tra­gö­die.

Jochen Traupt­mann gibt in sei­nem Doku­men­tar­film einen Ein­bli­ck in die Geschich­te jener Deut­schen, die vor mehr als 200 Jah­ren nach Osten zogen und die im 20. Jahr­hun­dert als deut­sche Min­der­heit von Sta­lin aus­ge­löscht wer­den soll­ten.

Im Jah­re 1762 ver­spricht die rus­si­sche Zarin Katha­ri­na II, selbst eine Deut­sche,