Grenzüberschreitende Partnerschaften mit Verbänden der deutschen Minderheit in der Russischen Föderation

Standard

Das Partnerschaftsprojekt „Grenzüberschreitende Partnerschaften mit Verbänden der deutschen Minderheit in der Russischen Föderation“ ist seit 2007 von der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V. und ihrer Jugendorganisation JSDR (Jugend- und Studentenring der Deutschen aus Russland), der Assoziation der gesellschaftlichen Vereinigungen „Internationaler Verband der Deutschen Kultur“ und dem Jugendring der Russlanddeutschen (Russland) entwickelt worden. Im Rahmen der deutsch-russischen Regierungskommission zur Förderung empfohlen, wird es vom Bundesministerium des Innern (Deutschland) und dem Ministerium für Regionale Entwicklung (Russland) gefördert. Seit Jahren beteiligt sich die Landsmannschaft der Deutschen aus Russland gezielt an dem grenzüberschreitenden Projekt. Inzwischen haben mehrere Landes- und Ortsverbände der Landsmannschaft und des JSDR bundesweit Partnerschaftsbeziehungen mit regionalen russlanddeutschen Organisationen in Russland aufgebaut, die sie in konkreten Maßnahmen im Rahmen des Projektes „Grenzüberschreitende Partnerschaften mit Verbänden der deutschen Minderheit in der Russischen Föderation“ realisieren. Die Projektarbeit wird auf beiden Seiten in engster Kooperation koordiniert. Die Aktivitäten im Rahmen des Partnerschaftsprojektes umfassen vor allem die Bereiche Kultur und Jugendarbeit. Ansprechpartner der Landsmannschaft in den Nachfolgestaaten der UdSSR sind deutsche Begegnungszentren, „Wiedergeburt“-Organisationen, deutsche Begegnungszentren, Deutsch-Russische Häuser, Jugendverbände und christliche Gemeinden.

Jakob Fischer auf Kulturreise in Kasachstan (2013)