Gemeinsam bewegen! Sport- und Kulturfest in Halle an der Saale am 16. Juni 2012

Standard

Am 16. Juni 2012 fand in Halle/Saale (Sach­sen-Anhalt) ein Sport- und Kul­tur­fest statt, an dem Sport­mann­schaf­ten und Ein­zel­spie­ler aus ganz Deutsch­land um Pokale und Medail­len in fol­gen­den Tur­nie­ren kämp­fen konn­ten: Fuß­ball, Vol­ley­ball, Schach und Tisch­ten­nis.



Sport ist popu­lär unter Russ­land­deut­schen sowohl in ihren Her­kunfts­ge­bie­ten, als auch hier in Deutsch­land. Davon zeugt auch eine hohe Zahl der bekann­ten Sport­ler russ­land­deut­scher Her­kunft, wie z. B. der Fuß­bal­ler Andreas Beck (FC Hof­fen­heim) oder Ina Men­zer, Box­welt­meis­te­rin im Feder­ge­wicht. Viele Ver­eine und Ver­bände der Spät­aus­sied­ler haben sich zur Auf­gabe gemacht, über sport­li­che Akti­vi­tä­ten zur Inte­gra­tion der Russ­land­deut­schen in Deutsch­land bei­zu­tra­gen. Auch für den Jugend- und Stu­den­ten­ring der Deut­schen aus Russ­land ist Sport eine der Rich­tun­gen der Arbeit, über die sehr viele Jugend­li­che erreicht wer­den und ihnen bei ihrer Inte­gra­tion gehol­fen wer­den kann.

Gute Zusam­men­ar­beit

Die vier­jäh­rige Tra­di­tion der Sport- und Kul­tur­feste des Jugend- und Stu­den­ten­rings der Deut­schen aus Russ­land führte der Sport­ver­ein Wos­tok e.V. aus Halle/Saale in die­sem Jahr wei­ter. SV Wos­tok e.V. hat Mit­glie­der des JSDR und andere Sport­ver­eine aus ganz Deutsch­land, die mit dem JSDR koope­rie­ren, zu die­sem Akti­ons­tag ein­ge­la­den. Auch die Part­ner aus Russ­land — junge Ver­tre­ter des Inter­na­tio­na­len Ver­bands der deut­schen Kul­tur (IVDK) waren, wie auch in den ver­gan­ge­nen Jah­ren, mit drei Mann­schaf­ten dabei. Das Sport- und Kul­tur­fest ist ein gelun­ge­nes Bei­spiel der guten Zusam­men­ar­beit vie­ler Akteure – loka­ler Sport­ver­eine (SV Wos­tok e.V.), der Lands­mann­schaft der Deut­schen aus Russ­land e.V., des Jugend- und Stu­den­ten­rings der Deut­schen aus Russ­land (JSDR), des Schach­ver­eins Schachzwerge Halle e.V. und wurde unter ande­rem über das Bun­des­pro­gramm „Inte­gra­tion durch Sport“ geför­dert und vom Lan­des­sport­bund Sach­sen-Anhalt unter­stützt.

Diese Zusam­men­ar­beit wurde auch von Ver­tre­tern der Kom­mu­nal- und Bun­des­po­li­tik gewür­digt: Dr. Chris­toph Ber­g­ner, MdB, Aus­sied­ler­be­auf­trag­ter der Bun­des­re­gie­rung, begrüßte die Teil­neh­mer und Gäste des Fes­tes bei der Eröff­nung und spielte danach Vol­ley­ball zusam­men mit unse­ren Gäs­ten aus der Rus­si­schen Föde­ra­tion – der Mann­schaft des Inter­na­tio­na­len Ver­ban­des der Deut­schen Kul­tur, die an die­sen Tagen in Halle ein Work­shop im Rah­men der grenz­über­schrei­ten­den Part­ner­schaf­ten hat­ten. Auch Ver­ant­wort­li­che aus dem Bereich Sport, wie der Vize­prä­si­dent des Lan­des­sport­bun­des Sach­sen-Anhalt e.V. Hol­ger Scholz und der Vor­sit­zende des SV Wos­tok e.V. Alex­an­der Rei­mer, aber auch Ver­tre­ter der Stadt Halle — Beauf­tragte für Inte­gra­tion und Migra­tion der Stadt Halle Petra Schneut­zer, die im Namen der Bür­ger­meis­te­rin alle Teil­neh­mer und Gäste des Sport­fes­tes begrüßte, waren dabei. Zum ers­ten Mal nahm auch der Bun­des­vor­sit­zende der Lands­mann­schaft der Deut­schen aus Russ­land e.V. Adolf Fet­sch als Gast an dem Sport- und Kul­tur­fest teil. Herr Fet­sch hob in sei­ner Begrü­ßungs­rede die beson­de­ren Leis­tun­gen russ­land­deut­scher Sport­ler her­vor und betonte die Wich­tig­keit sol­cher Ver­an­stal­tun­gen für junge Deut­sche aus Russ­land.

Sport

Im Fuß­ball­tur­nier wie­der­holte sich die Situa­tion des letz­ten Jah­res – im Finale stan­den wie­der die Mann­schaft SKV Adler e.V. (NRW) und die Mann­schaft „JSDR-Stutt­gart“. In der regu­lä­ren Spiel­zeit zeig­ten sich die bei­den Mann­schaf­ten genauso wie im letz­ten Jahr gleich stark und mit dem Punk­te­stand 1:1 ging es zum Elf­me­ter­schie­ßen. In die­sem Jahr hat­ten die Stutt­gar­ter aber mehr Glück und konn­ten sich somit für den zwei­ten Platz 2011 in Fulda revan­chie­ren. Den drit­ten Platz hat die Mann­schaft der JSDR-Gruppe aus Ros­tock belegt.

Im Vol­ley­ball hatte die Mann­schaft des Ver­ei­nes Mix e.V. aus Ber­lin sicher alle Geg­ner hin­ter sich gelas­sen und den Pokal für den ers­ten Platz in die Haupt­stadt mit­ge­nom­men.

Im Tisch­ten­nis- und Schach­tur­nie­ren beleg­ten die Ver­tre­ter der loka­len Ver­eine aus Halle die ers­ten 3 Plätze.

Kul­tur

Neben den sport­li­chen Akti­vi­tä­ten fand außer­dem ein Som­mer­fest in Halle-Neu­stadt statt, das von den Grup­pen der Lands­mann­schaft und des JSDR aus Halle orga­ni­siert und durch­ge­führt wurde und vie­len Bür­gern des Stadt­teils Halle-Neu­stadt bereits seit vie­len Jah­ren gut bekannt ist. Auf dem Som­mer­fest konnte man viele Tanz- und Gesangs­auf­tritte der Kin­der, Jugend­li­chen und Erwach­se­nen, dar­un­ter auch der JSDR-Tanz­gruppe „Show-Dance Olga Roms“ aus Stutt­gart bestau­nen und an typi­sch russ­land­deut­schen Köst­lich­kei­ten naschen.

Durch das soziale Enga­ge­ment kann man nicht nur auf Sport­fel­dern, son­dern auch in der Gesell­schaft etwas bewe­gen: mit den posi­ti­ven Bei­spie­len zei­gen junge russ­land­deut­sche Spät­aus­sied­ler eine gelun­gene Inte­gra­tion, die auf Selbst­in­itia­tive und Selbst­or­ga­ni­sa­tion beruht.

Im Namen des JSDR-Bun­des­vor­stan­des bedanke ich mich ganz herz­lich bei allen, die bei der Vor­be­rei­tung und Durch­füh­rung des Sport- und Kul­tur­fes­tes aktiv mit­ge­wirkt haben, und ein beson­de­res Dan­ke­schön gilt natür­lich allen Sport­lern, die lei­den­schaft­lich und fair um die Medail­len gekämpft haben! Aber auch die­je­ni­gen, die nicht die ers­ten gewor­den sind, haben an die­sem Tag etwas sehr Wich­ti­ges gewon­nen, und zwar neue Freunde, gute Laune und viel Freude!

Mehr Fotos

Elena Bech­told, JSDR-Vor­sit­zende