Innenminister Dr. Hans-Peter Friedrich

Standard
Innen­mi­nis­ter Dr. Hans-Peter Fried­rich beim
31. Bun­des­tref­fen der Deut­schen aus Russ­land in Augs­burg
Katha­ri­nen-Preis für DRK-Such­dienst

 

Pres­se­er­klä­rung

der Lands­mann­schaft der Deut­schen aus Russ­land e. V.

Unter dem Mot­to „1763–2013. 250 Jah­re russ­land­deut­scher Geschich­te“ ver­an­stal­tet die Lands­mann­schaft der Deut­schen aus Russ­land am 29. Juni 2013 in Augs­burg (Mes­se) ihr 31. Bun­des­tref­fen. Die Schirm­herr­schaft hat der Baye­ri­sche Minis­ter­prä­si­dent Hor­st See­ho­fer über­nom­men.

Dem Bun­des­tref­fen 2013 kommt beson­de­re Bedeu­tung zu, da sich 2013 zum 250. Mal die Ver­öf­fent­li­chung des Ein­la­dungs­ma­ni­fests der Zarin Katha­ri­na II. vom 22. Juli 1763 jährt, der im Jahr dar­auf die Grün­dung der ers­ten deut­schen Kolo­ni­en an der Wol­ga folg­te. Für die Deut­schen in Russ­land bzw. spä­ter in der Sowjet­uni­on begann damit eine Sied­lungs­ge­schich­te, die nach schwe­ren und opfer­rei­chen Anfangs­jahr­zehn­ten zu wirt­schaft­li­chem Auf­schwung und Wohl­stand im 19. Jahr­hun­dert führ­te, ehe im 20. Jahr­hun­dert Hun­dert­tau­sen­de zu Opfern des Sta­li­nis­mus wur­den.

Fest­red­ner der Fei­er­stun­de ist Bun­des­in­nen­mi­nis­ter Dr. Hans-Peter Fried­rich. Sei­ne Aus­füh­run­gen zum Inte­gra­ti­ons­pro­zess der Deut­schen aus Russ­land und zu Per­spek­ti­ven der Aus­sied­ler­po­li­tik der Bun­des­re­gie­rung wer­den von den rund 4.000 Teil­neh­mern des Tref­fens mit Span­nung erwar­tet.

Auf Beson­der­hei­ten der Aus­sied­ler­po­li­tik im Frei­staat wird die baye­ri­sche Sozi­al­mi­nis­te­rin Chris­ti­ne Hadert­hau­er in einer wei­te­ren Anspra­che ein­ge­hen. Für Fra­gen der Teil­neh­mer steht der Beauf­trag­te der Bun­des­re­gie­rung für Aus­sied­ler­fra­gen und natio­na­le Min­der­hei­ten, Dr. Chris­to­ph Ber­g­ner, in einer Infor­ma­ti­ons­run­de zur Ver­fü­gung.

Mit gegen­wär­ti­gen und künf­ti­gen Ent­wick­lungs­li­ni­en der Ver­bands­ar­beit befasst sich der am 27. April 2013 gewähl­te neue Bun­des­vor­sit­zen­de der Lands­mann­schaft der Deut­schen aus Russ­land, Wal­de­mar Eisen­braun.

Eben­falls im Rah­men der Fei­er­stun­de fin­det die erst­ma­li­ge Ver­lei­hung des in die­sem Jahr gestif­te­ten Katha­ri­nen-Prei­ses der Lands­mann­schaft der Deut­schen aus Russ­land statt, der dem Such­dienst des Deut­schen Roten Kreu­zes ver­lie­hen wur­de. Der Ver­band wür­digt damit die Ver­diens­te des Such­diens­tes, der vor allem in den ers­ten Jahr­zehn­ten nach dem II. Welt­krieg unschätz­ba­re Diens­te bei der Suche nach ver­miss­ten Fami­li­en­an­ge­hö­ri­gen in der dama­li­gen Sowjet­uni­on und bei der Zusam­men­füh­rung getrenn­ter russ­land­deut­scher Fami­li­en geleis­tet hat. Den Preis neh­men der ehe­ma­li­ge Bun­des­in­nen­mi­nis­ter und gegen­wär­ti­ge Prä­si­dent des DRK, Dr. Rudolf Sei­ters, und die Lei­te­rin des Such­diens­tes, Doro­ta Dzi­wo­ki, ent­ge­gen.

Das Tref­fen wird ein wesent­li­cher Bei­trag zu den Bemü­hun­gen der Lands­mann­schaft sein, die Ein­glie­de­rung der Geschich­te und Kul­tur der Deut­schen in Russ­land sowie in der Sowjet­uni­on und ihren Nach­fol­ge­staa­ten in die all­ge­mei­ne deut­sche Geschichts­schrei­bung vor­an­zu­trei­ben. Gleich­zei­tig wer­den die hohe Inte­gra­ti­ons­be­reit­schaft und die vor­bild­li­chen Inte­gra­ti­ons­er­fol­ge der Deut­schen aus Russ­land dar­ge­stellt.

Künst­le­ri­sche Dar­bie­tun­gen im Rah­men eines Hei­mat­nach­mit­tags und Prä­sen­ta­tio­nen ver­schie­de­ner Aspek­te der lands­mann­schaft­li­chen Arbeit run­den das Bild ab und zei­gen eine akti­ve Volks­grup­pe und ihren Ver­band.

In das Bun­des­tref­fen ein­ge­bun­den ist die Lan­des­kul­tur­mes­se der Lan­des­grup­pe Bay­ern der Lands­mann­schaft der Deut­schen aus Russ­land mit Bei­trä­gen russ­land­deut­scher Grup­pen und Solis­ten aus dem Frei­staat.

Stutt­gart, 18. Juni 2013