Ortenaukreis-Offenburg

Georg Stößel – Vorsitzender

Schaiblestr. 21, 77654 Offenburg

Tel.: 0781 – 9480966

 

Chor „Jungbrunnen“: Lebendige Geschichte

 

Seit Gründung der Landsmannschaft vor gut 60 Jahren sind Chöre, die sich in den einzelnen Ortsgruppen gebildet haben, unverzichtbarer Bestandteil ihrer Veranstaltungen auf allen Ebenen. Nicht selten stehen sie im Mittelpunkt der Kulturarbeit vor Ort und sind zum Herzstück landsmannschaftlichen Wirkens geworden. Mit dieser Ausgabe beginnen wir eine Artikelserie, die sich mit diesen Singgemeinschaften befasst. Den Auftakt macht der Chor „Jungbrunnen“ aus Offenburg, Baden-Württemberg, dessen Werdegang und Gegenwart sein Gründer Georg Stößel beschreibt:

 

Der Chor „Jungbrunnen“ wurde von mir als Projektleiter der Landsmannschaft im September 2003 gegründet. Er probte zuerst im Beratungszimmer des Übergangswohnheimes Bohlsbach. Als er auf mehr als 20 Sängerinnen und Sänger angewachsen war, mussten wir jedoch nach anderen Räumlichkeiten Ausschau halten.

Alfred Scharmann, Leiter der Bohlsbacher Lorenz-Oken-Schule, kam dem Chor entgegen und stellte einen größeren Probenraum zur Verfügung, in dem seine Mitglieder nun jeden Dienstag unter der musikalischen Leitung von Anton Bittel an ihren Fähigkeiten feilen können. Anton Bittel hatte bereits in Russland einen russlanddeutschen Chor geleitet und setzt dieses Wirken nun hier in Deutschland fort.

Der Offenburger Chor der Deutschen aus Russland „Jungbrunnen“ – wie er sich offiziell nennt – hat sich im Kulturleben der Stadt Offenburg sehr gut etabliert. Mit ihrem volkstümlichen Repertoire, das überwiegend aus russlanddeutschen Volksliedern besteht, begeistern die Laienkünstler immer wieder das Publikum, sei es bei Stadtteilfesten oder bei Auftritten zu besonderen Anlässen, und nicht nur in Offenburg, sondern auch in Pforzheim (dreimal), Friedrichshafen (zweimal), Stuttgart und Lahr. Vor kurzem hat der Chor auch eine Einladung aus Frankreich bekommen.

Allein in den letzten drei Monaten ist der Chor sechsmal öffentlich aufgetreten:

– am 8. Mai im Altersheim „Marienhaus“, Pforzheim;

– am 21. Mai bei einem selbst veranstalteten Musikabend im Stadtteil- und Familienzentrum Uffhofen, Offenburg;

– am 11. Juni im Bürgerhaus Haidach, Pforzheim;

– am 9. Juli im Seniorenheim „Vinzentiushaus“, Offenburg;

– am 10. Juli beim Stadtteilfest Oststadt in Offenburg;

– am 16. Juli beim Sommerfest des Seniorenbüros im Vinzentiusgarten, Offenburg.

Die Ferien in diesem Jahr werden gekürzt, weil der Chor bereits am 3. September einen Auftritt im Ortenberger Schloss hat, das sein Jubiläumsfest feiert. Und am 18. September tritt der Chor beim „Tag der Heimat“ in Pforzheim auf. Weitere Termine für den Herbst sind ebenfalls fest eingeplant.

Die Auftritte des Chores „Jungbrunnen“ beim Bachfest in Bohlsbach sind bereits zu einer Tradition geworden und werden von den Bohlsbachern mit Vorfreude erwartet.

„Wir sind schon längst eins und zusammen“, sagte der stellvertretende Vorsitzende des Bohlsbacher Musikvereins „Harmonie“, Joachim Litterst, vor dem Auftritt des Chores im letzten Jahr. Und die zahlreichen Zuschauer wie auch die Sängerinnen und Sänger des Chores bekräftigten seine Worte mit stürmischem Applaus.

Diese Worte unterstreichen deutlich, welchen Beitrag zur gegenseitigen Verständigung der unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen in Offenburg der Chor „Jungbrunnen“ mit seinen Auftritten bei Stadtteilfesten und anderen öffentlichen Veranstaltungen leistet. Nicht umsonst werden seine Konzerte unter dem Motto „Miteinander statt nebeneinander“ durchgeführt. Diese Devise ist längst zum Sinnbild des Chores geworden.

 

Am 9. April 2011 fand in der Gemeindehalle der Heilig-Geist-Kirche in Offenburg-Albersbösch die Mitgliederversammlung der Kreis- und Ortsgruppe Offenburg/Ortenaukreis mit Neuwahlen des Vorstandes statt. Das Vertrauen zur Wahlleitung wurde von der Versammlung einstimmig Irma Hoffmann geschenkt, einem langjährigem Mitglied der Landsmannschaft, das früher im Vorstand der Kreis- und Ortsgruppe Offenburg und im Landesvorstand Baden-Württemberg aktiv war. Sie meisterte ihre Aufgabe mit Bravour.

Mit der dreijährigen Tätigkeit des alten Vorstandes, die vom Vorsitzenden der Ortsgruppe, Paul Beck, ausführlich und mit Lob für die engagierte Arbeit der Vorstandsmitglieder vorgestellt wurde, waren alle Anwesenden sehr zufrieden. Die Meinung der Wahlleiterin, dass die neu zu wählenden Vorstandsmitglieder diese erfolgreiche Arbeit weiterführen sollten, wurde von allen einstimmig unterstützt.

Die Wahl selbst verlief in sachlicher und freundlicher Atmosphäre und ging schnell über die Bühne, da die anwesenden Mitglieder der Landsmannschaft aktiv mitwirkten und genau wussten, was sie wollten. Dabei wurde Paul Beck in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Außerdem gehören dem Vorstand an: Valentina Albrecht (herzlichen Glückwunsch zum 60. Geburtstag am 1. Mai!), Ida Ernst, Valentina Fütterer, Viktor Loos, Marta Peters, Ella Schmidt und Georg Stößel.

Die Mitgliederversammlung wurde vom „Offenburger Chor der Deutschen aus Russland“ musikalisch umrahmt. Der Chor, in dem eigentlich auch alle neuen Vorstandsmitglieder aktiv mitwirken, ist inzwischen in der Stadt und Umgebung durch seine Beteiligung an Stadtteilfesten und anderen öffentlichen Veranstaltungen sehr bekannt und beliebt. Der Auftritt wurde von den Zuhörern durch kräftiges Mitsingen unterstützt und mit lang anhaltendem Applaus honoriert.

Das ausgesprochene Vertrauen und die breite Unterstützung der Mitglieder der Ortsgruppe gibt dem neu gewählten Vorstand zusätzliche Motivation, seine ehrenamtliche Arbeit zum Wohle der Landsleute und zur Verbesserung der Akzeptanz bei der einheimischen Bevölkerung fortzusetzen.

            Georg Stößel