Würzburg

Veranstaltungen von OG Würzburg anzeigen

Kreis- und Ortsgruppe Würzburg

KontaktVorstandBank / SpendeAngebote

Albina Baumann
OG Würzburg, LMDR e.V.
In der Röthe 3
97332 Volkach

Tel.: (09381) 84 73 87

E – Mail: a.baumann@lmdr.de

Albina Baumann (Vorsitzende)

Olga Horst (stellv. Vorsitzende und Schriftführerin)

Olga Kinderknecht (stellv. Vorsitzende und Organisation)

Ludmilla Landeis (Organisation)

Tatjana Allmendinger (Kassenführerin)

Bankverbindung:

Landsmannschaft der Deutschen aus Russland Ortsverband Würzburg

IBAN: DE43 7905 0000 0001 3037 26

BIC: BYLADEM1SWU

Sparkasse Mainfranken Würzburg

(Konto 1303726, BLZ 790 500 00)

Spenden: Um unsere ehrenamtliche Arbeit besser gestalten zu können, sind wir auf Spenden angewiesen. Bei Wunsch kann eine Zuwendungsbescheinigung („Spenden-Quittung“) ausgestellt werden. Dafür werden Angaben über Ihren Namen (oder Firma) und Ihre Anschrift benötigt.

30. 08. 2015 16 Uhr Gedenktag der Russlanddeutschen, Feierliche Kranzniederlegung am Hauptfriedhof in Würzburg

03.10. BdV, Tag der Heimat, Würzburg, Bezirk Unterfranken - Wenn möglich in Landestracht
12:30 Uhr Bürgermeisterempfang, Wenzelsaal, Würzburger Rathaus
14 Uhr, Festakt, Pfarrheim Heiligkreuz, Hartmannstr. 29, 97082 Würzburg (Zellerau)

 

 

 

Neue Heimat in Unterfranken

Wanderausstellung zu Gast in Würzburg (Bayern)

 

Bis zum 4. April 2012 war die Wanderausstellung der Landsmannschaft im repräsentativen Haus der Regierung von Unterfranken in Würzburg zu sehen.

 

Dort wurde sie auch am 19. März vom unterfränkischen Regierungspräsidenten Dr. Paul Beinhofer eröffnet, der in seiner Ansprache die Integration der Spätaussiedler als Aufgabe von großer gesellschaftspolitischer Bedeutung bezeichnete - gerade auch angesichts des demografischen Wandels in der Bundesrepublik, der zu einem zunehmenden Mangel an Fachkräften führen werde. In besonderem Maße sei davon der bayerische Regierungsbezirk Unterfranken betroffen. In einigen Landkreisen sei von einem Bevölkerungsrückgang von über zehn Prozent in den kommenden Jahrzehnten auszugehen.

Gerade in Unterfranken werde es daher zunehmend schwieriger, geeignetes Fachpersonal zu finden, weshalb es gelte, alle Kräfte zu bündeln und die Chancengleichheit der neu angekommenen Mitbürger zu intensivieren und das Potenzial vor allem der jungen Zuwanderer zu nutzen. Angesichts dieser Sachlage lobte der Regierungspräsident die Integrationsanstrengungen der Deutschen aus Russland, die mit ihrer ausgeprägten Leistungsbereitschaft ganz Unterfranken in entscheidendem Maße gestärkt und im wahrsten Sinne des Wortes Wurzeln geschlagen hätten. Inzwischen hätten bereits rund 70.000 russlanddeutsche Spätaussiedler ihre neue Heimat und ihren Lebensmittelpunkt in Unterfranken gefunden.

Vor den zahlreichen Besuchern der Eröffnungsveranstaltung, die zum großen Teil per Bus mit dem Mitglied des Bundesvorstandes der Landsmannschaft und Vorsitzenden der benachbarten Ortsgruppe Schweinfurt, Ewald Oster, nach Würzburg gekommen waren, ging der Bundesvorsitzende Adolf Fetsch in seinem Grußwort auf die ungebrochene Bedeutung der Wanderausstellung ein. Obwohl sie bereits seit etwa 15 Jahren bestehe, seien die beiden Projektleiter Jakob Fischer und Josef Schleicher noch auf Jahre hinaus damit beschäftigt, sämtliche Voranmeldungen abzuarbeiten, deren Zahl sich gegenwärtig auf über 300 belaufe.

Moderiert von Jakob Fischer, der in die Themen der Ausstellung einführte, wurde das musikalische Rahmenprogramm von Lina Neuwirt, dem Frauenchor "Druschba" aus Kitzingen (Leitung Helene Bausenwein), der Kindersinggruppe "Kleines Tröpfchen" aus Schweinfurt (Leitung Olga Balujew), der von Leopold Kinzel geleitetem Mandolinen- und Gitarrengruppe aus Schweinfurt und dem Frauenchor "Harmonie" aus Schweinfurt (Leitung Olga Balujew) gestaltet.      VadW