Bad Hersfeld

Eva Scharf — Vor­sit­zen­de

Eisen­ach­er Str. 175, 36179 Bebra

Tel.: 06622 — 916957

 

Heim­kehr als erleb­te Geschich­te“

 

Die Kreis­grup­pe Bad Hersfeld/Rotenburg der Lands­mann­schaft und der Bund der Ver­trie­be­nen luden in das Bür­ger­haus auf der Hohen Luft in Bad Hers­feld zu einer regio­na­len Gedenk­ver­an­stal­tung anläss­li­ch des 70. Jah­res­ta­ges der Depor­ta­ti­on der Deut­schen in der Sowjet­uni­on ein.

 

Unter dem Mot­to „Heim­kehr als erleb­te Geschich­te“ wur­de an die dama­li­ge Zeit und den schwie­ri­gen Neu­an­fang in Deutsch­land erin­nert.

Eva Scharf, Vor­sit­zen­de der Kreis­grup­pe Bad Hersfeld/Rotenburg, eröff­ne­te die Ver­an­stal­tung. Dr. Robert Brand­au, Lei­ter der Arbeits­stel­le Migra­ti­on der Evan­ge­li­schen Kir­che von Kur­hes­sen-Wal­de­ck, beton­te in sei­ner Andacht die Bedeu­tung der Auf­ar­bei­tung der Ver­gan­gen­heit, um gemein­sam in die Zukunft schau­en zu kön­nen. Die katho­li­sche Kir­che war durch Pfar­rer Chris­ti­an Sack von der Hohen Luft ver­tre­ten.

Bür­ger­meis­ter Tho­mas Fehling plä­dier­te dafür, die Erin­ne­rung zu bewah­ren, und lob­te die Lands­mann­schaft für ihre Arbeit im sozia­len und kul­tu­rel­len Bereich.

Johann Thie­ßen, Vor­sit­zen­der der Lan­des­grup­pe Hes­sen, beton­te als Haupt­red­ner, dass nur Wahr­heit und Dia­log zur wirk­li­chen Ver­stän­di­gung füh­ren.

Eine lite­ra­ri­sch-musi­ka­li­sche Vor­füh­rung ergänz­te die Ver­an­stal­tung. Anna Neu­bau­er vom Kon­rad-Zuse-Muse­um Hün­feld erzähl­te zusam­men mit Jana Tegel die Lei­dens­ge­schich­te zwei­er Opfer der Depor­ta­ti­on.

Im Rah­men der Gedenk­ver­an­stal­tung wur­den mit Elsa Pud­wel und Tama­ra Ross­lik zwei ver­dien­te Lands­leu­te für ihr lang­jäh­ri­ges Enga­ge­ment mit der bron­ze­nen Ehren­na­del der Lands­mann­schaft aus­ge­zeich­net.

Im Anschluss trat der Chor „Rja­bi­nu­sch­ki“ (Lei­tung Nel­ly Neu­feld) auf, ehe die Aus­stel­lung „Heim­kehr – Schick­sals­we­ge von Heim­keh­rern“ von Anna Neu­bau­er eröff­net wur­de.

VadW