Darmstadt

Tat­ja­na Efre­mo­va — Vor­sit­zen­de

Rie­de­sel­str. 34, 64283 Darm­stadt

Tel.: 06151 — 2731848

 

Bera­tungs­stel­le: Gru­bestr. 23, 64289 Darmstadt/Kranichstein, Di 18–22 Uhr.

 

Es wird uns nichts auf dem

goldenen Teller serviert.”

Maria Ott setzt sich für ihre Mitmenschen ein

 

Wenn man sich den erfüll­ten Tages­ab­lauf von Maria Ott mit Beruf und Ehren­amt ansieht, stellt man sich sofort die Fra­ge, wie sie das alles schafft.

 

Maria selbst ist davon über­zeugt, dass sie sich nur dann zufrie­den füh­len kann, wenn sie ihren Mit­men­schen im Betrieb oder auch im All­tag hilft. “Indem ich den ande­ren etwas abge­be, bekom­me ich so viel zurück, dass es auch mir hilft, mei­ne eige­nen Pro­ble­me zu bewäl­ti­gen”, sagt sie.

Maria Ott stand von jung auf mit bei­den Bei­nen im Leben; sie zog ihre bei­den Kin­der, heu­te 34 und 27 Jah­re, allei­ne groß, konn­te dabei aller­dings immer wie­der auf die Unter­stüt­zung ihrer Eltern zurück­grei­fen.

Sie wur­de in Sara­pul, Udmur­ti­en, gebo­ren, wohin ihre Eltern 1941 aus der Ukrai­ne depor­tiert wor­den waren. Als Schü­le­rin betei­lig­te sie sich aktiv am Schul­le­ben und war lei­den­schaft­li­che Sport­le­rin. 1990 reis­te sie mit ihrer Fami­lie nach Deutsch­land aus und ließ sich in Darm­stadt, Hes­sen, nie­der.

Nach dem Sprach­kurs fing Maria Ott in der For­ma Con­ti­nen­tal in Frank­furt am Main an, wo sie bis heu­te arbei­tet. Sie ist Mit­glied der IG Metall, seit vie­len Jah­ren im Con­ti­nen­tal-Betriebs­rat und die Ver­trau­ens­per­son in der Fir­ma, vor allem für Hun­der­te von russ­land­deut­schen Mit­ar­bei­tern.

Zu ihr kom­men Men­schen, wenn sie Pro­ble­me mit dem Arbeits­platz haben oder Infor­ma­tio­nen über die Lage des Betrie­bes brau­chen. “Zur­zeit erlebt die Fir­ma nicht die bes­ten Zei­ten. Kün­di­gun­gen ste­hen an, das wirkt sich sehr nega­tiv auf das Arbeits­kli­ma aus. Als Ver­trau­ens­per­son hat man da noch mehr zu tun”, erzählt Maria.

Seit 2007 ist Maria Ott Mit­glied der SPD. Vor zwei Jah­ren wur­de sie in den Vor­stand in Darm­stadt-Kra­nich­stein gewählt und steht auf der Lis­te für die Kom­mu­nal­wahl.

 

Wir müs­sen sel­ber etwas tun

 

Die beruf­li­che, gesell­schaft­li­che und poli­ti­sche Inte­gra­ti­on wird uns nie­mand auf dem gol­de­nen Tel­ler ser­vie­ren — dafür muss man schon selbst etwas tun. Mit die­ser Über­zeu­gung tritt sie bei ihrem ehren­amt­li­chen Enga­ge­ment auch vor ihre Lands­leu­te.

Maria Ott orga­ni­siert immer wie­der Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen und Fes­te für Kin­der und Erwach­se­ne. Als ehren­amt­li­che Mul­ti­pli­ka­to­rin enga­giert sie sich im hes­si­schen Pro­jekt der Lands­mann­schaft “Auf- und Aus­bau eines Net­zes der Mul­ti­pli­ka­to­ren zum Zweck der Ver­stär­kung der Inte­gra­ti­ons­ar­beit mit russ­land­deut­schen Spät­aus­sied­lern”.

Beim tra­di­tio­nel­len Inter­na­tio­na­len Fest in Darm­stadt orga­ni­siert Maria Ott jedes Mal einen Stand der Deut­schen aus Russ­land, um die Stadt­be­woh­ner mit der Geschich­te und Gegen­wart der Volks­grup­pe bekannt zu machen. Neben der Prä­sen­ta­ti­on der Akti­vi­tä­ten der Deut­schen aus Russ­land ist es stets auch eine kul­tu­rel­le und kuli­na­ri­sche Rei­se in ihre Her­kunfts­län­der.

            Mul­ti­pli­ka­to­ren des Lan­des Hes­sen