Lahn-Dill-Kreis

Lydia Kiefel – Vorsitzende

Gartenstr. 7, 35633 Lahnau

Tel.: 06441 – 962271

E – Mail: lydiakiefel@web.de

 

Mehr als 60 Gäste versammelten sich am 17. April 2011 zur Veranstaltung „Neue und alte Sitten und Bräuche in der Osterzeit“ in der Hospitalkirche Wetzlar.

Die Vorsitzende der Ortsgruppe Lahn-Dill-Kreis, Lydia Kiefel, berichtete über das Profil der Landsmannschaft und die Schwerpunkte ihrer Arbeit. Lilie Salzseiler konnte die Teilnehmer in ein anregendes Gespräch einbinden. Einige erzählten, wie sie in ihrer alten Heimat Ostern gefeiert haben und wie sie hier feiern.

Im weiteren Verlauf des Osternachmittags wechselten sich Musikalisches und Gesangliches in flottem Tempo ab. Die erst vor kurzem gegründete Gesangsgruppe „Stimme der Hoffnung“ präsentierte Lieder in zwei Sprachen. Wir danken der Chorleiterin Elena Gilfand, dem musikalischen Begleiter Artur Swerdonenko sowie den Teilnehmerinnen von der Internationalen Klavierklasse unter der Leitung von Zoja Chernova, Anna Miller und Pauline Hecker für ihre Mitwirkung. Abgeschlossen wurde der Nachmittag mit Gedichten von Lilie Salzseiler.

            Der Vorstand

 

Am 17. Oktober 2010 kamen Landsleute im Haus der sozialen Stadt Niedergirmes in Wetzlar zusammen, um eine neue Kreisgruppe Lahn-Dill zu gründen.

Vom Vorstand der Landesgruppe Hessen waren die stellvertretende Landesvorsitzende Svetlana Paschenko sowie die Mitglieder Otto Kotke und Lydia Kiefel dabei und berichteten über die Aufgaben, Ziele und Aktivitäten der Landsmannschaft.

Mit Otto Kotke als Wahlleiter wurde folgender Vorstand gewählt: – Lydia Kiefel, Vorsitzende, Sozial- und Kulturarbeit; – Aliftina Gerling, stellvertretende Vorsitzende, Jugendarbeit und Schatzmeisterin; – Lilli Salzseiler, Schriftführerin und Aufnahmehelferin. Bei der konstituierenden Vorstandssitzung wurden Asja Ramenskih und Olga Hoffmann als Kassenprüferinnen vorgeschlagen und gewählt.

Wir wünschen der neuen Kreisgruppe viel bürgerschaftliches Engagement bei der ehrenamtlichen Arbeit für die Verbesserung und Stärkung der Integration der Landsleute sowie kreative Anregungen und Initiativen für ihre zukünftige Arbeit zum Wohl der Landsleute.

Der Landesvorstand