Büren-Paderborn

Rita Knelsen – Vorsitzende

Burgstr. 25 A, 33181 Bad Wünnenberg

Tel.: 02953 – 962388 oder 0176 – 47786720

E – Mail: Rita.Knelsen@gmx.de

 

Am 19. November 2011 trafen sich zum ersten Mal neun Tanzgruppen aus verschiedenen Orten mit ca. 85 Kindern und Jugendlichen zu einem Tanzfestival in Büren. Allein aus Büren waren fünf Tanzgruppen mit Akteuren von fünf bis 20 Jahren unter der Leitung von Elena Götz vertreten. Jede Gruppe präsentierte zwei Tänze. Die etwa 350 begeisterten Zuschauer waren nicht zuletzt auch von den prächtigen Kostümen beeindruckt.

Unsere Ortsgruppe hat das Festival mit Hilfe des Kulturamtes der Stadt Büren, Kreis Paderborn, organisiert. Zahlreiche Eltern haben uns tatkräftig unterstützt und beispielsweise Kuchen gebacken und verkauft.

Das Festival war ein voller Erfolg und soll voraussichtlich jedes zweite Jahr stattfinden.

Der Vorstand

 

Unter der Leitung des stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Landsmannschaft, Waldemar Weiz, haben am 20. Mai 2011 die Vorstandswahlen der Kreisgruppe Büren-Paderborn stattgefunden.

Der neu gewählte Vorstand besteht aus der Vorsitzenden Elena Avramschuk und der stellvertretenden Vorsitzenden Margarita Knelsen. Schriftführerin ist Erna Wolf, Elena Bechtold (Bundesvorsitzende des Jugend- und Studentenrings der Deutschen aus Russland) Jugendreferentin und Lidia Giesbrecht Kassenwartin. Als Kassenprüferinnen wurden Emma Kunst und Valentina Martens gewählt.

Wir freuen uns außerdem über drei neue Mitglieder.

Der Vorstand.

 

Beim Frühlingsfest der Ortsgruppe Büren unter der Leitung von Elena Avramschuk am 6. März versammelten sich zahlreiche Gäste – Eltern, Großeltern und auch Klassenlehrer -, um in der Niedermühle Büren die Darbietungen einer ganzen Reihe von Kindern und Jugendlichen zu erleben.

Vier Gruppen, darunter eine Jungengruppe, traten auf und begeisterten die Zuschauer nicht nur mit ihren außergewöhnlichen Talenten, sondern glänzten auch in farbenfrohen und zum Teil handgenähten Kostümen.

Ohne die Tanzlehrerin Elena Götz wäre das alles nicht zustande gekommen, denn sie begleitete die Kinder und Jugendlichen bei ihren regelmäßigen Tanzproben und studierte mit ihnen alle aufgeführten Tänze ein.

Und die Mühe hatte sich gelohnt, da mehr Zuschauer als erwartet erschienen. Dabei kam einiges an Spenden zusammen, die für die Anschaffung neuer Kostüme verwendet werden können.

Als am Ende Kaffee und Kuchen gereicht wurden, hatten alle nur noch eine Frage: „Wann ist der nächste Auftritt?“ Wir freuen uns schon darauf!

    Anna Avramschuk

 

5