Hattingen

Alla Weber — Vor­sit­zen­de
Mobil: 0172 2736632
E — Mail: weber@lmr-hattingen.de

Geschäfts­stel­le in Hat­tin­gen
Schulstraße.30
D-45525 Hat­tin­gen

Tel:       02324 / 6853 20
Fax:      02324  / 9657 98
E-Mail: kontakt@lmr-hattingen.de
Web: http://www.lmr-hattingen.de

Bera­tungs­stel­le: Schul­stra­ße 30, 45525 Hat­tin­gen, Tel.: 02324–685320, Mo-Fr 9–13 Uhr.

 

Alla Weber: Würdigung

ihres ehrenamtlichen Einsatzes

 

Frei­heit, Ein­heit, Freu­de. Bewegt mehr“, war das Mot­to des Ein­heits­fes­tes, das in Ver­bin­dung mit dem NRW-Tag vom 1. bis 3. Okto­ber 2011 mit einem gro­ßen Deutsch­land­fest in Bonn gefei­ert wur­de.

 

Ein­heit bedeu­tet heu­te auch die inne­re Ein­heit der deut­schen Gesell­schaft. Vor­aus­set­zung dafür ist ein fried­li­ches und frucht­ba­res Mit­ein­an­der von Men­schen unter­schied­li­cher Her­kunft. Um die­ses Anlie­gen zu för­dern, wur­den  mit Unter­stüt­zung von Minis­ter­prä­si­den­tin Han­ne­lo­re Kraft und des Bon­ner Ober­bür­ger­meis­ters Jür­gen Nimpt­sch Bür­ger aus­ge­zeich­net, die sich um Inte­gra­ti­on und mensch­li­ches Mit­ein­an­der in NRW ver­dient gemacht haben.

Bei der Ehrung am 2. Okto­ber wur­den acht Ver­tre­ter des „Eltern­netz­werks NRW“ geehrt, dar­un­ter die Deut­sche aus Russ­land Alla Weber, Vor­sit­zen­de der Orts- und Kreis­grup­pe Hat­tin­gen der Lands­mann­schaft. Mit ihrem lang­jäh­ri­gen Enga­ge­ment bei der Lands­mann­schaft und in der Kom­mu­nal­po­li­tik geht sie mit gutem Bei­spiel vor­an. Seit 2007 enga­giert sie sich in den Lei­tungs­gre­mi­en des Netz­wer­kes und arbei­tet mit vie­len Migran­ten­or­ga­ni­sa­tio­nen zusam­men.

In Eltern­netz­werk “NRW Inte­gra­ti­on mit­ein­an­der” arbei­ten rund 150 Ver­ei­ne zusam­men, die sich in beson­de­rer Wei­se ehren­amt­li­ch um die Inte­gra­ti­on von Kin­dern und Eltern mit Zuwan­de­rungs­ge­schich­te küm­mern.

Wir alle leben davon, dass Men­schen vor eini­gen Gene­ra­tio­nen den Mut gefun­den und die Ener­gie auf­ge­bracht haben, ihre Hei­mat zu ver­las­sen und nach Deutsch­land zu kom­men. Inte­gra­ti­on ist mehr als Neben­ein­an­der. Es ist Mit­ein­an­der. In die­sem Sin­ne sagen wir ‚Ja‘ zur Inte­gra­ti­on. Da sie bei den ganz Klei­nen begin­nen muss, sind das Eltern­netz­werk NRW und die es tra­gen­den Ver­ei­ne gen­au die rich­ti­ge Initia­ti­ve für eine Aus­zeich­nung im Rah­men des Deutsch­land­fes­tes“, sag­te Dr. Die­t­er Stein­kamp, Vor­stands­vor­sit­zen­der der Rhei­n­Ener­gie, des Spon­sors der Aus­zeich­nung. Neben jeweils  1.000 Euro stif­te­te die Rhei­n­Ener­gie ein beson­de­res Inte­gra­ti­ons­er­leb­nis: eine Heiß­luft­bal­lon­fahrt über Bonn und die Regi­on. Denn eine Bal­lon­fahrt erfor­dert eine enge Zusam­men­ar­beit im Team vom Start bis zur Lan­dung…

Der Bun­des­vor­stand und die Mit­glie­der der Orts­grup­pe Hat­tin­gen gra­tu­lie­ren Alla Weber zu der Aus­zeich­nung, wün­schen ihr bes­te Gesund­heit und viel Erfolg bei ihrem Ein­satz zur Inte­gra­ti­on von Men­schen mit Zuwan­de­rungs­ge­schich­te in Hat­tin­gen und Umge­bung.

            VadW

 

Am 3. August 2011 fand bei der Orts- und Kreis­grup­pe Hat­tin­gen ein inter­kul­tu­rel­les Gesund­heits­se­mi­n­ar zum The­ma “Heil­prak­ti­ker, was ist das?” statt, zu dem Mit­glie­der der Lands­mann­schaft eben­so ein­ge­la­den waren wie Ein­hei­mi­sche aus den Orten des Enne­pe-Ruhr-Krei­ses. Es wur­de im Rah­men einer neu­en Rei­he von Gesund­heits­se­mi­na­ren der Lands­mann­schaft in Hat­tin­gen, Sprock­hö­vel und Gevels­berg durch­ge­führt.

Mode­ra­to­rin war die Heil­prak­ti­ke­rin Ant­je Kordts aus Bochum, die berich­te­te, wel­che Mög­lich­kei­ten und Hand­lungs­ge­bie­te es für Heil­prak­ti­ker gibt, wie sie wir­ken kön­nen und wel­che Kos­ten ent­ste­hen.

Gemein­sam mit dem Gesund­heits­amt des Enne­pe-Ruhr-Krei­ses sind bereits wei­te­re Gesund­heits­se­mi­na­re geplant, die im Inter­kul­tu­rel­len Zen­trum der Orts- und Kreis­grup­pe Hat­tin­gen statt­fin­den wer­den.

            Mar­kus Acker­mann

 

Unter dem Mot­to “Wie schön, dass wir ver­schie­den sind” wur­de am 8. März 2011 in den Räu­men der Orts­grup­pe Hat­tin­gen eine gut besuch­te Ver­an­stal­tung zum Inter­na­tio­na­len Frau­en­tag durch­ge­führt.

Emp­fan­gen wur­den die Besu­cher, unter denen auch Ver­tre­te­rin­nen ört­li­cher Ver­bän­de und Orga­ni­sa­tio­nen waren, von der Frau­en­be­auf­trag­ten der Orts­grup­pe, Bet­ti­na Roth. Das Pro­gramm des Tages wur­de von den Frau­en mit Zuwan­de­rungs­ge­schich­te selbst gestal­tet.

Dabei wur­de eine Mög­lich­keit zum Dia­log zwi­schen Hat­tin­ger Bewoh­ne­rin­nen der unter­schied­lichs­ten Natio­na­li­tä­ten geschaf­fen. Gleich­zei­tig beka­men die Besu­cher mit, dass die Orts­grup­pe Hat­tin­gen der Lands­mann­schaft eine gute Anlauf­stel­le für Neu­bür­ge­rin­nen ist oder auch ein Treff zum Ent­span­nen, Klö­nen und sich Ken­nen­ler­nen.

Mit aner­ken­nen­den Wor­t­en wur­de das Bil­dungs­an­ge­bot der Inter­kul­tu­rel­len Zent­rums des Ver­eins gewür­digt. Gera­de die Frau­en zeig­ten gro­ßes Inter­es­se an den Wei­ter­bil­dungs­an­ge­bo­ten für Erwach­se­ne und Kin­der.

Zu den Ange­bo­ten in Hat­tin­gen zäh­len PC-Kur­se (ganz spe­zi­ell für Frau­en aller Her­kunfts­län­der) und Bewer­bungs­trai­ning eben­so wie Kon­ver­sa­ti­ons­kur­se und Haus­auf­ga­ben­hil­fe.

Durch die Ver­an­stal­tung wur­den wich­ti­ge Zie­le der Inte­gra­ti­ons­ar­beit der Orts­grup­pe ver­wirk­licht:

- Inte­gra­ti­on von Frau­en mit Zuwan­de­rungs­ge­schich­te in das Gemein­we­sen und Ein­brin­gen in das sozia­le Umfeld der Stadt;

- akti­ve Mit­ge­stal­tung von gemein­we­sen­ori­en­tier­ten Pro­jek­ten;

- Aus­tau­sch und Kon­takt mit Ein­hei­mi­schen.

Dar­über hin­aus gab es wäh­rend der gesam­ten Ver­an­stal­tung Gele­gen­heit zum per­sön­li­chen Gespräch mit unse­rer Frau­en­be­auf­trag­ten.

Als Gäs­te waren jedoch nicht nur Frau­en erschie­nen, viel­mehr nah­men auch eini­ge Män­ner die Ver­an­stal­tung zum Anlass, sich über die Lands­mann­schaft und ihre Arbeit zu infor­mie­ren.

Maß­nah­men wie die­se Fei­er sol­len Spät­aus­sied­le­rin­nen und Spät­aus­sied­ler dazu befä­hi­gen, sich von Anfang an bes­ser in der neu­en Hei­mat zurecht­zu­fin­den.

Die Vor­sit­zen­de der Orts­grup­pe, Alla Weber, war mit dem Ver­lauf und den Ergeb­nis­sen der Ver­an­stal­tung sehr zufrie­den. Gemein­sam mit Bet­ti­na Roth ist sie davon über­zeugt, einen Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung getan zu haben.

            i.A.: Mar­kus Acker­mann