Leontine Wacker als Landesvorsitzende wieder gewählt

Standard

Am 30. Juni 2012 fand im Haus der Bessarabiendeutschen in Stuttgart die ordentliche Landesdelegiertenversammlung Baden-Württemberg der Landsmannschaft statt.

 

Rund 50 Delegierte aus den baden-württembergischen Orts- und Kreisgruppen waren zusammengekommen, um einen neuen Vorstand zu wählen. Die Landesvorsitzende Leontine Wacker begrüßte die Delegierten und bedankte sich beim Bundesvorsitzenden Adolf Fetsch im Namen aller Delegierten für seine Bereitschaft, die Versammlung zu leiten.

In seinem Grußwort ging der Bundesvorsitzende auf zahlreiche Themen ein, die für unsere Landsleute von Bedeutung sind. Er sprach unter anderem davon, dass wir leider immer noch kein zentrales Museum, kein Kulturzentrum haben und dass es an keiner einzigen Universität in Deutschland einen Lehrstuhl für die Geschichte und Kultur der Russlanddeutschen gibt, obwohl heute 2,8 Millionen unserer Landsleute in Deutschland leben. Obwohl die Kulturmittel drastisch gekürzt worden seien, müsse die Kulturarbeit auf Landes-, Orts- und Bundesebene weitergehen.

Anschließend berichtete Leontine Wacker über die Aktivitäten des Landesvorstandes in den vergangenen drei Jahren. Für die verhinderte Kassenwartin (Kuraufenthalt) Ida Jobe trug Edith Klein den Kassenbericht vor, während Erna Pacer (Ortsgruppe Karlsruhe) für die Kassenprüfer sprach.

Nachdem der alte Vorstand einstimmig entlastet worden war, wurde über die Besetzung des neuen Vorstandes in geheimer Wahl abgestimmt, wobei Leontine Wacker (Ortsgruppe Stuttgart) einstimmig als 1. Vorsitzende wieder gewählt wurde.

Die weiteren Vorstandsmitglieder (zusätzlich die Aufgabenverteilung nach der konstituierenden Sitzung vom 19. Juli):

Ida Jobe, Ortsgruppe Oberschwaben-Allgäu, stellvertretende Vorsitzende, Kassenwartin;

Ludmilla Holzwarth, Ortsgruppe Stuttgart, stellvertretende Vorsitzende, Kulturreferentin;

Ernst Strohmaier, Ortsgruppe Stuttgart, stellvertretender Vorsitzender, Öffentlichkeitsarbeit;

Edith Klein, Ortsgruppe Ostalbkreis, Schriftführung;

Nikolai Magal, Ortsgruppe Ostalbkreis, Jugendarbeit;

Pius Lutz, Ortsgruppe Oberschwaben-Allgäu, Integration.

Der Landesvorstand macht darauf aufmerksam, dass die nächste Landes-Kultur- und Mitarbeitertagung am 27./28. Oktober in Heidelberg stattfindet. Ausführliches dazu und weitere Termine sowie Informationen werden den Ortsgruppenvorsitzenden per Rundschreiben mitgeteilt.

            Edmund Siegle, Ernst Strohmaier