Neuer Bundesvorstand der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland nimmt Arbeit auf

Standard

Der neue Bundesvorstand der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland (von links nach
rechts): Walter Gauks, Lilli Bischoff, Dietmar Schulmeister, Johann Thießen (Bundesvorsitzender), Ewald Oster, Albina Nazarenus-Vetter und Valentina Dederer.

Der Bundesvorstand der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e. V. ist komplett. Mit der Wahl des geschäftsführenden Vorstandes am 4. November und der anschließenden konstituierenden Sitzung nimmt der Vorstand seine Arbeit auf. Neben personellen standen vor allem inhaltliche Fragen im Mittelpunkt. Um die Arbeit des Bundesvorstandes und des Bundesvorsitzenden Johann Thießen zu unterstützen, wurden strategische Ausschüsse gebildet. Erfreulich außerdem: Mit Lilli Bischoff, Albina Nazarenus-Vetter und Valentina Dederer übernehmen drei Frauen zentrale Aufgaben im Bundesvorstand, der nun paritätisch besetzt ist.

Lilli Bischoff führt die erfolgreiche internationale Zusammenarbeit der Landsmannschaft fort und setzt sich für einen verstärkten Dialog mit den Organisationen der Deutschen in den Herkunftsstaaten ein. Dietmar Schulmeister übernimmt die Öffentlichkeitsarbeit. Schwerpunkt seiner Arbeit wird es sein, die Positionen der Landsmannschaft sichtbarer zu machen und gleichzeitig die Arbeit der vielen Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler vor Ort zu unterstützen. Das Ressort politische Bildung wird federführend von Albina Nazarenus-Vetter gesteuert. Hinzukommen Walter Gauks (Jugend), Ewald Oster (Kultur) und Valentina Dederer (Soziales).

Johann Thießen sagt:
„Mit dem neuen Bundesvorstand sind wir hervorragend aufgestellt, die Interessen unserer Landsleute zu vertreten. Der Mix aus erfahrenen Mitgliedern im Bundesvorstand und neuen Kollegen bringt neue Impulse für unsere Arbeit und frischen Wind bei den Herausforderungen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und denke, wir können einiges in Bewegung setzen.“