„250 Jahre deutscher Ansiedlung an der Wolga – ein langer Weg zurück“

Standard

 

Friedland, 6. September 2014, 14 Uhr
Zentrale Gedenkfeier der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland
„250 Jahre deutscher Ansiedlung an der Wolga – ein langer Weg zurück“

Die Schirmherrschaft hat der Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, Stephan Weil (SPD), übernommen. Die Organisation liegt erneut in den Händen der Landesgruppe Niedersachsen mit ihrer Vorsitzenden Lilli Bischoff. Als Schwerpunkt für die Veranstaltung am 6. September (Beginn 14 Uhr) wurde das Thema

„250 Jahre deutscher Ansiedlung an der Wolga – ein langer Weg zurück“

gewählt.

Seelsorgstelle für die Gläubigen aus der GUS

Standard

Die Seelsorgestelle der Deutschen Bischofskonferenz  für die Gläubigen aus der GUS ist umgezogen! Bitte beachten Sie unsere neuen Kontaktdaten.

Mit besten Grüßen
Msgr. Dr. Alexander Hoffmann

kathSeelsorge

Seelsorgstelle für die Gläubigen aus der GUS
Am Hofgarten 12
53113 Bonn

Tel.: 0228-40973820
Fax: 0228-24376752

E-Mail: kontakt@kath-russlanddeutsche.de
Internet: www.kath-deutsche-aus-russland.de

 

Ethnokulturelle Arbeit in Kasachstan (BiZ-Infoblatt)

Standard

Ethnokulturelle Arbeit„Liebe BiZ-Infoblatt Leser!

Thema dieser Ausgabe der BIZ – Informationsschrift ist die ethnokulturelle Arbeit der gesellschaftlichen Vereinigungen der Deutschen in Kasachstan.

In Vorbereitung darauf haben wir uns immer wieder gefragt:
Was ist die Ethno-Kultur? Wie kommt diese zum Ausdruck?
Muss diese in der Ära der Globalisierung bewahrt werden?
Welche Rolle spielen die deutschen Vereinigungen in diesem Prozess?

Nicht auf alle Fragen konnten wir eine Antwort finden. Viele Antworten warfen neue Fragen auf. Machen Sie sich selbst ein Bild davon, was die ethnokulturelle Arbeit der deutschen Gesellschaften in Kasachstan heute ist.“

(BiZ-Infoblatt, Nr. 47, Mai-Juni 2014)

Link zum BiZ-Infoblatt-47 (pdf)

Die Vielfalt des menschlichen Lebens als Inspiration

Standard

Ausstellung „Kunst schafft Werte – Mensch im Wandel der Zeit“ mit Werken von Viktor Stricker im Haus der Deutschen aus Russland Stuttgart

In einer aufgeschlossenen und kommunikationsfreudigen Atmosphäre wurde am 26. Juni im Haus der Deutschen aus Russland Stuttgart die Ausstellung „Kunst schafft Werte – Mensch im Wandel der Zeit“ mit 35 Acryl- und Ölbildern des Aachener Malers und Graphikers Viktor Stricker eröffnet. Interessierte Landsleute aus Stuttgart und Umgebung folgten der Einladung der Landsmannschaft zur Vernissage.

Die Ausstellung wird im Rahmen des landsmannschaftlichen Projektes „Mit Werte-Mobil unterwegs“ (gefördert durch das Bundesministerium des Innern über das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) veranstaltet und ist bis zum 31. August 2014 zu besichtigen (Führungen nach Vereinbarung). Damit wird die Ausstellungsreihe der Landsmannschaft der späten 1980er und der 1990er Jahre sowie der Jahre 2011, 2012 und 2013 fortgesetzt, in der Werke zahlreicher russlanddeutscher Künstler gezeigt wurden.