Russlanddeutscher Kulturpreis

Standard

Förderpreis für Alexander Reitenbach – Ehrengabe für Eugen Rangnau

 

Die Jury zur Vergabe des Russlanddeutschen Kulturpreises des Landes Baden-Württemberg hat die Preisträger des Jahres 2012 im Bereich Musik und Musikwissenschaften ermittelt.

Der mit 5.000 Euro dotierte Hauptpreis wird an den in Moskau lebenden Musikwissenschaftler Dr. Denis Lomtev für seine in russischer und deutscher Sprache veröffentlichten monographischen Veröffentlichungen verliehen.

Den mit 2.500 Euro dotierten Förderpreis erhält Alexander Reitenbach für herausragende Interpretationen von Musikwerken der Klassik und Moderne.

Die Ehrengabe wird Eugen Rangnau für sein Schaffen als Musiker und Musikpädagoge, insbesondere für sein virtuoses Spiel auf der Querflöte, zuerkannt.

Innenminister Reinhold Gall, der die Preise am 4. Dezember 2012 im Neuen Schloss in Stuttgart verleihen wird, sagte zur Juryentscheidung: „Die Jury hat herausragende Repräsentanten der russlanddeutschen Kultur ausgezeichnet. Die drei Preisträger haben sich mit ihrem Schaffen in besonderer Weise um deren Erhalt und Pflege sowie um die Geschichte der Deutschen aus Russland verdient gemacht.“

(Pressemitteilung des Innenministeriums Baden-Württemberg)

Dr. Denis Lomtev

 

Dr. Denis Lomtev

Der Musikwissenschaftler Dr. Denis Lomtev ist gebürtiger Moskauer (geb. 1972). Nach Abschluss des Moskauer Tschajkowski-Konservatoriums als Musikwissenschaftler (1996) mit Auszeichnung setzte er sein Studium fort und promovierte 1999 mit dem Thema „Deutsche Musiker in Russland: Zur Entstehungsgeschichte der russischen Konservatorien“. 1993-2005 unterrichtete er an der Akademischen Musiklehranstalt des Moskauer Konservatoriums musiktheoretische Fächer, Ästhetik und Geschichte der Philosophie. Zusätzlich erhielt er mehrere Lehraufträge am Lehrstuhl für westeuropäische Musikgeschichte des Moskauer Konservatoriums. Seine Forschungen am Institut für deutsche Musikkultur im östlichen Europa (Bonn) mündeten 2003 in die Monografie „Deutsches Musiktheater in Russland“ (deutsch und russisch; im Verlag Robert Burau). Ebenfalls im Burau-Verlag wurden jeweils in deutscher Sprache auch andere Forschungsergebnisse Lomtevs veröffentlicht, darunter „An der Quelle: Deutsche Musiker in Russland” (2002), „Geistliche Musikkultur der Deutschen in Russland” (2005) und „Die Deutschen in der russischen Musikwissenschaft” (2008).

 

Alexander Reitenbach

Alexander Reitenbach

Der Pianist Alexander Reitenbach (geb. 1979) besuchte schon ab seinem 7. Lebensjahr das Staatliche Musikgymnasium für Hochbegabte in seiner Heimatstadt Tbilissi, Georgien. Seit den 90er Jahren lebt er in Deutschland; auch hier hat er den Anschluss an das Musikgeschehen gefunden. 1996 bestand er die Begabtenaufnahmeprüfung an der Musikhochschule Stuttgart. Nach dem Abschluss absolvierte der Diplom-Musiklehrer ein künstlerisches Aufbaustudium und profilierte sich in den Jahren 1993-2003 in mehreren Kammermusik- und Meisterklassen in Saratow, London, Hamburg, Mailand, Freiburg, Keszthely/Ungarn, Madrid, Warschau und Paris. Seit 2004 spielt er zu besonderen Anlässen im Orchester der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, seit 2006 tritt er mit dem Trio „Amabile“ auf und seit 2008 wirkt er als Solopianist bei Produktionen des Stuttgarter Balletts mit und hat einen Lehrauftrag an der Musikhochschule Stuttgart.

 

Eugen Rangau

Eugen Rangnau

Der renommierte Musiker und Musikpädagoge Eugen Rangnau  (geb. 1947) kam in Syktywkar, Komi ASSR, zur Welt. Hier machte er einen Schulabschluss und besucht eine Musikschule, die er als Musiklehrer und Orchestermusiker abschloss. 1965-1970 studierte er an der Musikhochschule in Gorki, Russland, und schloss in den nächsten vier Jahren seine Aspirantur ab. Seine umfangreiche musikalische Tätigkeit als Solist (Querflöte), Orchesterleiter und Dozent wurde mit dem Titel „Verdienter Künstler der Russischen Föderation“ (1993) und Preisen internationaler Festspiele geehrt. Seit 1998 im Landkreis Heilbronn zu Hause, unterrichtet er an den Musikschulen in Leingarten und Schwaigern. Gemeinsam mit seiner Frau, der Pianistin Larissa Rangnau, tritt er bei Kultur- und Musikveranstaltungen bundesweit und im Ausland auf.

            VadW