Argumentationshilfe zur Differenzierung von Zuwanderergruppen

Standard

BdV_Logo

Argumentationshilfe des Bundes der Vertriebenen zum Thema:
Deutsche Heimatvertriebene und Flüchtlinge,
Aussiedler und Spätaussiedler und heutige Flüchtlinge

Link zum Beitrag in „Volk auf dem Weg“, Januar 2016 (pdf)


1.  Einführung

In der öffentlichen Diskussion werden oft Parallelen zwischen den deutschen Heimatvertriebenen und Flüchtlingen, Aussiedlern und Spätaussiedlern sowie den heutigen Flüchtlingen hergestellt. Das Präsidium des Bundes der Vertriebenen stellt klar, dass eine differenzierte Betrachtung für eine sachliche Auseinandersetzung mit diesem Thema notwendig ist.

Schon 1950 haben die Vertriebenen in ihrer Charta erklärt:

Ost-Ukraine: der BdV unterstütz die Forderung der Landsmannschaft nach Erleichterungen beim Nachweis der Sprachkenntnisse

Standard

BdV_LogoDas BdV-Präsidium hat sich mit der fortdauernd gefährlichen Lage in der Ostukraine beschäftigt. Für die Angehörigen der dortigen deutschen Volksgruppe sind Erleichterungen beim Nachweis deutscher Sprachkenntnisse notwendig, wenn sie in Deutschland Schutz suchen möchten. Die Anforderungen sollten sich an den derzeit geltenden Bestimmungen für jüdische Zuwanderer aus den ostukrainischen Bezirken Lugansk und Donezk orientieren, von denen der Nachweis über Sprachkenntnisse erst zwölf Monate nach der Einreise zu erbringen ist.

Link zur Pressemitteilung des BdV (Bund der Vertriebenen)


Forderung der Landsmannschaft:
Keine Benachteiligung der Deutschen aus der ehemaligen Sowjetunion durch Ungleichbehandlung bei Nachweis der Sprachkenntnisse 

Mit einem Schreiben an den Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière hat die Landsmannschaft der Deutschen aus Russland die Schaffung einer Möglichkeit für den nachträglichen Nachweis der Sprachkenntnisse gefordert.

Eine Benachteiligung der Deutschen aus der ehemaligen Sowjetunion durch die Ungleichbehandlung bei Nachweis der Sprachkenntnisse darf nicht länger bestehen bleiben!

Link zum Schreiben an den Bundesinnenminister

Link zur Anordnung des Bundesministeriums des Innern

Link zum Hinweis auf der Internetseite der Deutschen Botschaft in Kiew

Bundeskanzlerin Merkel: Vertreibungen sind immer Unrecht

Standard

Der Bund der Vertriebenen hat Bundeskanzlerin Merkel mit der Ehrenplakette in Gold ausgezeichnet. Die Bundesregierung stehe zu ihrer Verantwortung für die Vertriebenen, erklärte Merkel in Berlin. Gleichzeitig forderte sie dazu auf, die Stimme gegen die Vertreibungen von heute zu erheben.

Pressemitteilungen: Bundesregierung / BdV,
Weitere Fotos

Tag der Heimat des Bundes der VertriebenenFoto: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Praesidentin des BdV Erika Steinbach (CDU) - Verleihung der BdV_Ehrenplakette in Gold an die BundeskanzlerinBerlin, Urania, 30.08.2014Fotograf: HC Plambeck

Neu geschaffen: die goldene Ehrenplakette, mit der die Kanzlerin vom Bund der Vertriebenen ausgezeichnet wurde.
Foto: Bundesregierung/Plambeck

Die Bundeskanzlerin bekannte sich in ihrer Rede zur besonderen historischen Verantwortung Deutschlands. Der von Deutschland entfesselte Krieg und die Verbrechen des Nationalsozialismus waren die Ursache für Millionen von Toten und für unermessliches Leid vieler Völker, sagte Merkel. „Das werden wir Deutsche niemals vergessen“, versicherte sie.

Merkel forderte: „Wir müssen daran erinnern, welche Schrecken Vertreibung auslöst.“ Die Schicksale der Vertriebenen seien uns Mahnung, dass Vertreibung unter keinen Umständen zu rechtfertigen sei und niemals Mittel der Politik sein dürfe, so die Kanzlerin.

Die Bundesregierung wolle das Thema Flucht und Vertreibung und das reiche deutsche Erbe in Europa auch in Zukunft und für kommende Generationen lebendig halten, versicherte Merkel. Als wichtige erinnerungspolitische Aufgabe bezeichnete Merkel die Einrichtung der Dauerausstellung im Deutschlandhaus als sichtbares Zeichen gegen Flucht und Vertreibung.

Goldene Ehrenplakette des BdV für Bundeskanzlerin Merkel

Standard
Deutschland, Berlin, Bundestag, CDU/CSU Fraktionssitzung, Angelas Merkel, Heinrich Zertik, Volker Kauder, 06.11.2013 Foto: Christian Thiel, ( email: mail@cthiel.com, mobil: +49(0)177-4815403, Nutzung nur mit Honorar, Belegexemplar, Namensnennung  no modelrelease )

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel mit Heinrich Zertik (MdB)

Hierzu erklärt BdV-Präsidentin Erika Steinbach MdB:
Am Samstag, den 30. August 2014 werden wir in Berlin Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel im Rahmen des Tages der Heimat die Ehrenplakette des BdV in Gold verleihen. Sie ist die erste Persönlichkeit in der Geschichte unseres Verbandes, der diese Ehre zuteil wird.

Diese Auszeichnung ist neu geschaffen worden, um die Verdienste der Bundeskanzlerin besonders zu würdigen.