Tä­tig­keits­be­richt des Bun­des­be­auf­trag­ten für 2015 ver­öf­fent­licht

Standard

Hartmut_KoschykBundesbeauftragter Koschyk MdB bedankt sich für die vertrauensvolle und sachorientierte Zusammenarbeit im Jahr 2015

Der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB, hat seinen Tätigkeitsbericht für das Jahr 2015 vorgelegt. Er steht nunmehr zum Download bereit.

Der Jahresbericht gibt einen Überblick über die Tätigkeit des Bundesbeauftragten im Jahr 2015 für die Belange der Aussiedler, der nationalen Minderheiten in Deutschland und der deutschen Minderheiten in Europa und den Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion.


Tätigkeitsbericht 2015

Download (PDF, 6 MB)

70 Jahre nach Kriegsende – Russlanddeutsche gestern und heute (Tagung in Berlin)

Standard

70Jahre-AnzeigeTagung vom 7. bis 8. Dezember 2015
Vertretung des Freistaats Thüringen beim Bund
Mohrenstrasse 64, 10117 Berlin

Flyer mit Programm und weiteren Informationen

Der Eintritt ist frei

Um Anmeldung wird bis zum 4. Dezember 2015 gebeten.


ANMELDUNG UND INFORMATIONEN:
Deutsche Gesellschaft e. V.
Jan Roessel, M.A.  |  Referent Europapolitik
Tel.: +49 (0)30 88 41 22 51
e-Mail: jan.roessel@deutsche-gesellschaft-ev.de
(alternativ P.Kirchner@LmDR.de)


EINE GEMEINSAME VERANSTALTUNG VON:
– Deutsche Gesellschaft e.V.
– Beauftragter für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten
– Bundesministerium des Innern
– Landsmannschaft der Deutschen aus Russland
– Jugendorganisation der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland


Im Mittelpunkt der vom Bundesministerium des Innern geförderten und

In­ter­view mit Bun­des­be­auf­trag­tem Koschyk zur La­ge der deut­schen Min­der­heit in der Ukrai­ne

Standard
57. Jahrgang/ Nr. 04/2015 Deutscher Ostdienst – Das Nachrichtenmagazin des Bundes der Vertriebenen
Hartmut_Koschyk

Der Beauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten Hartmut Koschyk MdB.

„Minderheit in der Ukraine ein  einzigartiges Bindeglied“

Hartmut Koschyk MdB im Gespräch mit dem Deutschen OstDienst

Das Interview in  als PDF-Datei > hier

Zur ukrainischen Übersetzung  > hier

Zur russischen Übersetzung >hier

Herr Koschyk, als Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen sind Sie auch für die mehr als 33.000 Ukrainer mit deutscher Abstammung zuständig, die sich bei der Volkszählung von 2001 noch offen zu ihrer Herkunft bekannt haben. Bei der Volkszählung 1939 waren es noch mehr als 800.000 Deutsche auf dem Territorium der Ukraine. Sie sind 2014 im Auftrag der Bundesregierung in die Ukraine gereist, welchen Eindruck hatten Sie von der Stimmung innerhalb der Volksgruppe?

Spätaussiedler und ihre Angehörigen, Jahresstatistik 2014 des BVA

Standard

BVA-Jahresstatistik2014Bundesverwaltungsamt veröffentlicht Jahresstatistik 2014 über „Spätaussiedler und ihre Angehörigen“

Bundesbeauftragter Koschyk: Zuzug von Spätaussiedler trägt zur Abfederung des Demographischen Wandels bei

Das Bundesverwaltungsamt hat seine Jahresstatistik 2014 über „Spätaussiedler und ihre Angehörigen“ veröffentlicht.

Demnach kamen im letzten Jahr insgesamt 5.649 Spätaussiedler bzw. deren Familienangehörige nach Deutschland, fast alle aus der ehemaligen Sowjetunion. Die Statistik gibt profund Auskunft über die Verteilung nach Herkunftsstaaten, aufnehmenden Bundesländern, Anspruchsgrundlage nach Bundesvertriebenengesetz, Altersstruktur, Berufsausbildung und Religion.

Die nach Deutschland zuziehenden Russlanddeutschen