Kaukasus-Deutsche: Fotomaterial und Dokumente gesucht!

Standard

Kaukasus-Deutsche

Die Lands­mann­schaft der Deut­schen aus Russ­land berei­tet sich gegen­wär­tig auf die Fei­er­lich­kei­ten anläss­lich des 200-jäh­ri­gen Jubi­lä­ums der Aus­wan­de­rung der Deut­schen in den Kau­ka­sus vor, die 2017 anste­hen.

Wir erar­bei­ten eine Wan­der­aus­stel­lung, die sich mit der Geschichte und Kul­tur der Kau­ka­sus­deut­schen befasst. Außer­dem sol­len sie im Mit­tel­punkt von Pro­jek­ten und Maß­nah­men ste­hen — Vor­träge, Filme, Podi­ums­dis­kus­sio­nen.

In der Stutt­gar­ter Hei­lands­kir­che, die von Her­zo­gin Wera (geb. 1854 in Russ­land; ab ihrem 9. Lebens­jahr in Würt­tem­berg) gegrün­det wurde, soll ein Got­tes­dienst gehal­ten wer­den, der an die vie­len Kau­ka­sus­deut­sche erin­nern wird, deren Grä­ber in der Ferne zurück­ge­las­sen wer­den muss­ten.

Wir möch­ten mit unse­ren Maß­nah­men ins­be­son­dere die jün­gere Gene­ra­tion anspre­chen. Des­we­gen wird es wich­tig sein, nach neuen For­men der Geschichts­dar­stel­lung zu suchen.

Es soll ein Bild­band mit der Chro­no­lo­gie der Kul­tur­ge­schichte der Kau­ka­sus­deut­schen her­ge­stellt wer­den. Wir bit­ten aus die­sem Grund, die Kau­ka­sus­deut­schen und ihre Nach­kom­men, uns Bil­der und Doku­mente zur Ver­fü­gung zu stel­len.


Die Lands­mann­schaft sucht Foto­ma­te­rial und Doku­mente zu fol­gen­den The­men:
• Her­kunfts­orte der Kau­ka­sus­deut­schen und Beleuch­tung der Hin­ter­gründe
für die Aus­wan­de­rung aus den deut­schen Pro­vin­zen nach Russ­land.
• Aus­wan­de­rung nach Russ­land und Beschrei­bung der Lage in den Ankunfts­or­ten im Kau­ka­sus.
• His­to­ri­sche, öko­no­mi­sche und kul­tu­relle Ent­wick­lung der Kolo­nien der Kau­ka­sus­deut­schen im Zaren­reich.
Beson­de­res Thema: Kau­ka­sus­deut­sche Win­zer.
• Kau­ka­sus­deut­sche und ihr Glaube.
• Zusam­men­le­ben mit den nicht­deut­schen Nach­barn, For­men von Par­ti­zi­pa­tion und All­tag.
• Bil­dung und Kul­tur als bedeu­tende Fak­to­ren der Iden­ti­täts­stif­tung.
• Deportation,Verlust der Hei­mat, „Arbeits­ar­mee“, Leben in der Ver­ban­nung.
• Ver­ban­nungs­orte. Kau­ka­sus­deut­sche in Sibi­rien, Kasach­stan und Mit­tel­asien.
• Aus­reise nach Deutsch­land.
• Kau­ka­sus­deut­sche heute: vor­bild­li­che Leis­tungs­trä­ger mit Brü­cken­funk­tion in den Kau­ka­sus.


Schi­cken Sie uns bitte das Mate­rial per Email an Redaktion@LmDR.de
oder per Post an:
Lands­mann­schaft der Deut­schen aus Russ­land
Redak­tion (Kau­ka­sus)
Rai­tels­berg­str. 49
70188 Stutt­gart

Ihre Zusen­dun­gen erhal­ten Sie nach der Digi­ta­li­sie­rung umge­hend zurück.

Vie­len Dank!

Ihre Lands­mann­schaft

200 Jahre deutsche Kolonien in Südrussland

Standard

200 Jahre deut­sche Kolo­nien in Süd­russ­land –

Erin­ne­rungs­orte und Erin­ne­rungs­kul­tur in den ehe­ma­li­gen Ansied­lungs­ge­bie­ten


Nach­dem schon die Zarin Katha­rina die Große (1762–1796), eine gebo­rene Prin­zes­sin von Anhalt-Zerbst, gleich zu Beginn ihrer Regie­rung eine erste grö­ßere Gruppe deut­scher Kolo­nis­ten an die untere Wolga geru­fen hatte, begann ihr Enkel Alex­an­der I. (1801–25) die inzwi­schen hin­zu­ge­won­ne­nen Gebiete im Süden sei­nes Lan­des, von Bes­sa­ra­bien bis zum Kau­ka­sus, mit Hilfe deut­scher Ein­wan­de­rer zu erschlie­ßen.