200 Jahre deutsche Kolonien in Südrussland

Standard

200 Jah­re deut­sche Kolo­ni­en in Süd­russ­land –

Erin­ne­rungs­or­te und Erin­ne­rungs­kul­tur in den ehe­ma­li­gen Ansied­lungs­ge­bie­ten


Nach­dem schon die Zarin Katha­ri­na die Gro­ße (1762–1796), eine gebo­re­ne Prin­zes­sin von Anhalt-Zerbst, gleich zu Beginn ihrer Regie­rung eine ers­te grö­ße­re Grup­pe deut­scher Kolo­nis­ten an die unte­re Wol­ga geru­fen hat­te, begann ihr Enkel Alex­an­der I. (1801–25) die inzwi­schen hin­zu­ge­won­ne­nen Gebie­te im Süd­en sei­nes Lan­des, von Bes­sa­ra­bi­en bis zum Kau­ka­sus, mit Hil­fe deut­scher Ein­wan­de­rer zu erschlie­ßen.