Bundesbeauftragter Koschyk informiert zu den Änderungen für Spätaussiedler durch die Novellierung des Bundesvertriebenengesetzes

Standard

KoschykIm Herbst 2013 hat der Deutsche Bundestag eine Novellierung des Gesetzes über die Angelegenheiten der Vertriebenen und Flüchtlinge (BVFG) beschlossen. In einigen Fällen führt dies zu wesentlichen Änderungen für Personen in den Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion, die mit der Anerkennung als Spätaussiedler in die Bundesrepublik Deutschland  einreisen möchten. Der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB, erläutert in nachfolgendem Beitrag die wichtigsten Änderungen.

Beitrag in Deutsch / Beitrag in Russisch

Zum Zehnten Gesetz zur Änderung des Bundesvertriebenengesetzes und des sen Umsetzung
von Hartmut Koschyk MdB, Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten

Koschyk: Rehabilitierung der Russlanddeutschen bis heute nicht umgesetzt

Standard

Koschyk„In der russischen Föderation gibt es zwar eine Zusage der politisch Verantwortlichen, die eine Rehabilitierung der Russlanddeutschen beinhaltet. Diese Rehabilitierung wurde bis heute nicht umgesetzt. Auch in der Ukraine ist die Situation bislang nicht zufriedenstellend. Das war ein Thema anlässlich meines Besuches in Kiew, wo die Übergangsregierung und das Parlament aber zugesagt haben, die Rechte sowohl der nationalen Minderheiten, als auch der deutschen Minderheit besser zu schützen als unter den vergangenen Regierungen.“
Hartmut Koschyk MdB

(Auszug aus dem Interview der Zeitschrift „Der Selbständige“  mit dem Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB)

Link zum Beitrag auf der Internetseite des MdB Koschyk

Link zum Interview in „Der Selbständige“ (pdf)