Bundesbeauftragter Koschyk besucht Niedersachsen

Standard
HP-BAKoschyk_007

Bundesbeauftragter Koschyk in der Geschäftsstelle der Landesgruppe Niedersachsen der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland in Hannover (Foto: Michael Wallmüller)

Gespräch mit der Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe Doris Schröder-Köpf MdL sowie dem Bund der Vertriebenen und der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland – Besuch des Grenzdurchgangslagers Friedland

Link zur Pressemitteilung

… Gemeinsam mit niedersächsischen Vertretern der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland wurde anschließend die Integration von Aussiedlern und Spätaussiedlern beraten. Die Vorsitzende der Landesgruppe Niedersachsen der Landsmannschaft, Lilli Bischoff, berichtete von den Aktivitäten der Landesgruppe im Rahmen der Partnerschaftsprojekte des Landes Niedersachsen mit den russischen Regionen Perm und Tjumen.

…Bundesbeauftragter Koschyk bekräftigte, dass die Bundesregierung

Schirmherrschaft über die Landesgruppe Niedersachsen der Landsmannschaft

Standard

Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport Boris Pistorius hat die Schirmherrschaft über die Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V., Landesgruppe Niedersachsen übernommen.

NS_schirmherr1

Doris Schröder-Köpf (Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe), Marianne Neumann (Vorsitzende der Ortsgruppe Hannover, LmDR), Boris Pistorius (Innenminister und Schirmherr), Lilli Bischoff (Vorsitzende der Landesgruppe Niedersachsen, LmDR), Oliver Dix (Vorsitzender der Landegruppe Niedersachsen, BdV), Waldemar Eisenbraun (Bundesvorsitzender, LmDR)

(Pressemitteilung / Fotoalbum)

Pistorius sagte, die Übernahme der Schirmherrschaft sei eine Wertschätzung für alle in Niedersachsen lebenden Aussiedler und Spätaussiedler und deren erfolgreiche Integrationsleistung. „Sie engagieren sich für ein gedeihliches Miteinander, für Freiheit, für Demokratie und für die Völkerverständigung in Europa”, so der Innenminister.

„Das Gedenken an die Vertreibung und die Auseinandersetzung mit Gewalt und Unrecht sind nach wie vor wichtig.“

Standard

Eindrucksvolle Gedenkfeier

der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland in Friedland

Gedenken vor der Friedlandglocke

 

Voll besetzte Zuschauerreihen bildeten den würdigen Rahmen der zentralen Gedenkfeier der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, die am 1. September 2012 unter der Schirmherrschaft des niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister in Friedland stattfand.

 

Die Gedenkfeier war in diesem Jahr insbesondere dem 75. Jahrestag des „Großen Terrors“ in der Sowjetunion der Jahre 1937 und 1938 und dem 70. Jahrestag der ersten Einberufungen von deutschen Frauen und Männern in die Zwangsarbeitslager der so genannten Trudarmee gewidmet.

Projekttage der Landesgruppe Niedersachsen mit der Partnerregion Tjumen in Russland

Standard

Projekttage der Landesgruppe Niedersachsen

der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V.

mit der Partnerregion

des Landes Niedersachsen, Tjumen in Russland,

vom 30. Mai bis 3. Juni 2012

 Höhepunkte des Programms:

 30. Mai 2012, Mittwoch:

▪ Begrüßung der Gäste aus Tjumen durch die 1. Vorsitzende der Landesgruppe Niedersachsen der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V., Lilli Bischoff;

▪ Besuch im Niedersächsischen Landtag; Begrüßung durch den Landesbeauftragten für Heimatvertriebene und Spätaussiedler, Rudolf Götz (MdL);

▪ Demokratieforum im Plenarsaal des Niedersächsischen Landtages: Niedersachsen im System des Föderalismus / Tjumen als Region der Russischen Föderation.

Die Teilnehmer der Begegnung vor dem Schlossmuseum in Jever

Herzlich willkommen zum Kulturfestival in Friedland!

Standard

Einer der Höhepunkte der Projekttage ist das Kulturfestival am 2. Juni 2012, das im Grenzdurchgangslager Friedland ab 13.30 Uhr stattfindet.

Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Uwe Schünemann, hält die Festrede.

Das Kulturfestival in Friedland ist als Musterbeispiel für den Austausch der jeweiligen kulturellen Besonderheiten gedacht, zahlreiche Jugendliche und junge Erwachsene aus Niedersachsen und Tjumen werden an dem Kulturprogramm teilnehmen und Lieder und Tänze vorführen. Der Nachmittag wird von Jakob Fischer moderiert.

Vertreter der Politik, der Kirchen, der Verbände, der Medien und der breiten Öffentlichkeit, Landsleute aus der ehemaligen Sowjetunion und einheimische Mitbürger sind ganz herzlich zu diesem internationalen Kulturevent eingeladen!

Projekttage der Landesgruppe Niedersachsen

Standard

Projekttage der Landesgruppe Niedersachsen mit der Partnerregion des Landes Niedersachsen in Russland, Tjumen

20 Jahre Partnerschaft zwischen dem Land Niedersachsen und der Region Tjumen

„5 Jahre Partnerschaft zwischen der Landesgruppe Niedersachsen und dem Gebietszentrum der deutschen Kultur Tjumen“

 

Die beiden in der Überschrift genannten Partnerschaftsjubiläen bestimmen die Projekttage vom 30. Mai bis 3. Juni 2012 der Landesgruppe Niedersachsen der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland (Vorsitzende Lilli Bischoff), dem größten Interessenvertreter der Aussiedler und Spätaussiedler und ihrer Familienangehörigen aus der ehemaligen Sowjetunion in Niedersachsen, mit der Partnerregion Tjumen des Landes Niedersachsen in Russland.

 

Im Mittelpunkt der Projekttage stehen die Internationalisierung des Landes Niedersachsen, die Würdigung und vielfältige Weiterentwicklung der seit 20 Jahren bestehenden Partnerschaft zwischen dem Land Niedersachsen und der Region Tjumen sowie die Intensivierung der bestehenden internationalen Kontakte der Landesgruppe Niedersachsen der Landsmannschaft mit seiner Partnerorganisation in Tjumen, dem „Gebietszentrum für Bildung, Methodik und deutsche Kultur Tjumen“ (Leiterin Natalja Matschuga). Engere Kontakte der Landesgruppe Niedersachsen mit seinem Partner in Tjumen können in vielen Bereichen als Mittel für eine weitere Verbesserung der Beziehungen zwischen dem Land Niedersachsen mit der Region Tjumen angesehen werden.

Dabei geht es insbesondere um die Förderung der Demokratie, Fragen der Migration und Integration, Kultur und kulturellen Austausch, historische Beziehungen zwischen Deutschland/Niedersachsen und Russland, wirtschaftliche Beziehungen und die Brückenfunktion der Landsmannschaft und der russlanddeutschen Unternehmer in Niedersachsen, Austausch zum Thema Umwelt- und Naturschutz sowie Förderung der deutschen Sprache im Ausland.

Im Rahmen der Projekttage begrüßt  Niedersachsen eine etwa 50-köpfige Delegation aus Tjumen, bestehend aus Sing-  und Tanzgruppen, Solisten, Malern und Vertretern der gesellschaftlichen Organisationen der Russlanddeutschen und ihrer Jugendorganisationen im gesamten Gebiet Tjumen.

Die Partnerorganisation der Landsmannschaft in Tjumen pflegt enge Kontakte zu der Administration in Tjumen, unter anderem zum Ausschuss für Nationalkulturen und dem Department für Bildung, und wird seitens der Administration in Tjumen gefördert.

Die Gäste aus Tjumen haben ein großes Interesse an der Pflege der deutschen Kultur und Sprache. Die Projekttage bieten ihnen die Möglichkeit, ihre Grundkenntnisse der deutschen Sprache zu erweitern und ihr neu erworbenes Wissen anschließend im Heimatland weiterzugeben.

Zu den zentralen Programmpunkten und Stationen der Projekttage gehören unter anderem:

 

• Besuch des Niedersächsischen Landtages und des Demokratieforums;

• Empfang durch die Landsmannschaft der Deutschen aus Russland und Vortrag zum 20-jährigen Bestehen der Partnerschaft zwischen Niedersachsen und der Region Tjumen;


Symposium zum Thema „Anwerbung deutscher Siedler durch Zarin Katharina II.“;

• Kulturfestival in Friedland mit internationalen Teilnehmern;

• Rundgang und Vortrag zum Thema „Geschichte des Grenzdurchgangslagers Friedland“;

• Besuch des Schlossmuseums Jever;

• Besuch des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer (Weltnaturerbe);

• Besuch der Autostadt und des VW-Werks in Wolfsburg;

• Besuch des Phaeno-Museums.

            VadW