Halbherzige Rehabilitierungsversuche der Russlanddeutschen

Standard
Map_Russia_Wolga-Nemzy-new-preview

Wol­ga­deut­sche Repu­blik

Am 31. Janu­ar 2016 unter­zeich­ne­te Prä­si­dent Wla­di­mir Putin den Erlass „Über erst­ran­gi­ge Maß­nah­men zur Reha­bi­li­ta­ti­on der Russ­land­deut­schen“, der die frü­her ver­an­ker­te Wie­der­her­stel­lung der russ­land­deut­schen Staat­lich­keit“ (wie im Ukas des Prä­si­den­ten Boris Jel­zin vom 21.02.1992) nicht mehr ent­hält. Zwar blieb der Erlass von 1992 de fac­to auch eine lee­re Ver­spre­chung. Den­no­ch erschien er den Betrof­fe­nen immer noch als gewis­se Garan­tie dafür, dass die rus­si­sche Füh­rung sich irgend­wann doch dazu durch­ringt, die gesetz­wid­rig auf­ge­lös­te Staat­lich­keit der Russ­land­deut­schen (in wel­cher Form auch immer, und damit auch die his­to­ri­sche Gerech­tig­keit) wie­der­her­zu­stel­len und die deut­sche Min­der­heit recht­li­ch, gesell­schaft­li­ch und poli­ti­sch voll­stän­dig zu reha­bi­li­tie­ren, zumal der Erlass von Putin im Jahr 2014 die­se Hoff­nun­gen erneut auf­flam­men ließ. (Arti­kel als pdf)


Die fol­gen­schwe­re Vor­ge­schich­te ist bekannt. Der Erlass vom 28.08.1941 lei­te­te die Auf­lö­sung der 1924 gegrün­de­ten ASSR der Wol­ga­deut­schen und die mas­sen­haf­te

Koschyk: Die Frage der Rehabilitierung hat für jede deutsche Regierung eine zentrale Rolle eingenommen

Standard

Hartmut_Koschyk(Ein Aus­zug aus dem Arti­kel auf der Inter­net­sei­te des Bun­des­be­auf­trag­ten Hart­mut Kos­chyk)

Fra­ge der MDZ:
Seit Jah­ren kämp­fen die Russ­land­deut­schen im ihre voll­stän­di­ge Reha­bi­li­tie­rung in Russ­land. Für eine kur­ze Zeit schien der Kreml ihnen im ver­gan­ge­nen Jahr ent­ge­gen­kom­men zu wol­len …

Ant­wort des Bun­des­be­auf­trag­ten Hart­mut Kos­chyk:
… Die Fra­ge der Reha­bi­li­tie­rung hat für jede deut­sche Regie­rung eine zen­tra­le Rol­le ein­ge­nom­men. Das „Pro­to­koll über die Zusam­men­ar­beit zur stu­fen­wei­sen Wie­der­her­stel­lung der Staat­lich­keit der Russ­land­deut­schen“ von 1992, das nach wie vor Grund­la­ge unse­rer För­der­maß­nah­men in Russ­land ist, gibt den Stel­len­wert der Reha­bi­li­tie­rung als Leit­mo­tiv unse­rer Zusam­men­ar­beit mit der rus­si­schen Regie­rung beson­ders deut­li­ch wie­der. Natür­li­ch kön­nen und wol­len wir dabei nicht außer Acht las­sen, dass die Situa­ti­on der Russ­land­deut­schen in Russ­land heu­te eine ande­re ist als noch in den 1990er Jah­ren. Und die Rol­le der Bun­des­re­gie­rung kann bei der Behand­lung der Fra­ge der Reha­bi­li­tie­rung immer nur eine beglei­ten­de und unter­stüt­zen­de sein. Die Lösung die­ser Fra­ge bleibt zual­ler­er­st eine inner­staat­li­che Ange­le­gen­heit zwi­schen der rus­si­schen Regie­rung und ihrer unstrei­tig repres­sier­ten Volks­grup­pe der Bür­ger deut­scher Abstam­mung. Die jüngs­ten Akti­vi­tä­ten der russ­land­deut­schen Selbst­or­ga­ni­sa­ti­on, die Fra­ge der Reha­bi­li­tie­rung in Bezug auf die Gesamt­heit der deut­schen Min­der­heit in Russ­land erneut auf Regie­rungs­ebe­ne zu the­ma­ti­sie­ren, ste­hen offen­kun­dig im Zusam­men­hang mit den mit Erlass des rus­si­schen Prä­si­den­ten vom April 2014 ange­kün­dig­ten Reha­bi­li­tie­rungs­maß­nah­men zuguns­ten der Ange­hö­ri­gen repres­sier­ter Völ­ker auf der Krim, die auch die deut­sche Volks­grup­pe dort aus­drück­li­ch ein­be­zie­hen. Die­se Ent­wick­lung ver­fol­gen wir sehr auf­merk­sam. Ich wei­se aller­dings dar­auf hin, dass die deut­sche Bun­des­re­gie­rung die Anne­xi­on der Halb­in­sel Krim durch die rus­si­sche Regie­rung als einen völ­ker­rechts­wid­ri­gen Akt bewer­tet und somit auch alle wei­te­ren Maß­nah­men und Initia­ti­ven Russ­lands dort in die­sem Lich­te zu betrach­ten sind.”

* * *

Link zum LmDR-Arti­kel “Putin unter­schreibt Erlass über Maß­nah­men zur Reha­bi­li­tie­rung der von der Krim depor­tier­ten Völ­ker”

Немец – не фашист. Семья Нейфельд дорого заплатила за немецкие корни

Standard

«Аргументы и Факты» , 26.09.2014

798af58d31dd9d0add04b597d6e9ddd8

Quel­le: «Аргументы и Факты» , 26.09.2014

Семья Нейфельд дорого заплатила за немецкие корни: отец и семеро взрослых детей в годы войны как неблагонадёжные граждане СССР прошли труд-армию. Это была настоящая каторга! …

Пока лечил раны, государство объявило всех российских немцев врагами народа. Прямо с больничной койки 20-летнего Гергарда отправили строить Магнитку, а оттуда в Копейск, на шахту № 204 …

Русские немцы стремились защищать страну, но сгинули в шахтах и на стройках. Относились к ним даже хуже, чем к пленным фашистам …

Link zum Arti­kel

Änderungen im russischen Staatsangehörigkeitsrecht

Standard

RussPassDie Deut­sche Bot­schaft in Mos­kau infor­miert zu Ände­run­gen im rus­si­schen Staats­an­ge­hö­rig­keits­recht. Das Gesetz trat am 4. August 2014 in Kraft:

a)   Rus­si­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge, die über eine wei­te­re Staats­an­ge­hö­rig­keit oder über einen Auf­ent­halts­ti­tel ver­fü­gen, der ihnen ein stän­di­ges Wohn- und Auf­ent­halts­recht in einem Dritt­staat ein­räumt, haben dies beim Föde­ra­len Migra­ti­ons­dienst (FMS) per­sön­li­ch oder pos­ta­li­sch anzu­zei­gen.  Für Per­so­nen mit gewöhn­li­chem Auf­ent­halt in der Rus­si­schen Föde­ra­ti­on gilt eine Frist von 60 Tagen nach Inkraft­tre­ten der Geset­zes­än­de­rung. Bewoh­ner der Krim mit neu erwor­be­nem rus­si­schem Pass müs­sen hin­ge­gen erst ab 2016 eine dop­pel­te Staats­an­ge­hö­rig­keit anzei­gen. Ein­zig rus­si­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge, die stän­dig im Aus­land leben 

Koschyk: Rehabilitierung der Russlanddeutschen bis heute nicht umgesetzt

Standard

KoschykIn der rus­si­schen Föde­ra­ti­on gibt es zwar eine Zusa­ge der poli­ti­sch Ver­ant­wort­li­chen, die eine Reha­bi­li­tie­rung der Russ­land­deut­schen beinhal­tet. Die­se Reha­bi­li­tie­rung wur­de bis heu­te nicht umge­setzt. Auch in der Ukrai­ne ist die Situa­ti­on bis­lang nicht zufrie­den­stel­lend. Das war ein The­ma anläss­li­ch mei­nes Besu­ches in Kiew, wo die Über­gangs­re­gie­rung und das Par­la­ment aber zuge­sagt haben, die Rech­te sowohl der natio­na­len Min­der­hei­ten, als auch der deut­schen Min­der­heit bes­ser zu schüt­zen als unter den ver­gan­ge­nen Regie­run­gen.”
Hart­mut Kos­chyk MdB

(Aus­zug aus dem Inter­view der Zeit­schrift „Der Selb­stän­di­ge“  mit dem Beauf­trag­ten der Bun­des­re­gie­rung für Aus­sied­ler­fra­gen und natio­na­le Min­der­hei­ten, Hart­mut Kos­chyk MdB)

Link zum Bei­trag auf der Inter­net­sei­te des MdB Kos­chyk

Link zum Inter­view in “Der Selb­stän­di­ge” (pdf)

Russische Föderation

Standard

Rus­si­sche Föde­ra­ti­on

Dr. Chris­to­ph Ber­g­ner: „Für mich als Beauf­trag­ten für Aus­sied­ler­fra­gen und natio­na­le Min­der­hei­ten ist es ein beson­ders bewe­gen­der Augen­bli­ck, Russ­land­deut­sche als Aus­sied­ler in Deutsch­land und Russ­land­deut­sche als natio­na­le Min­der­heit in Russ­land zusam­men­zu­füh­ren. Bei sol­chen Tref­fen merkt man beson­ders, wie wich­tig und gefähr­det die Ver­bin­dung zwi­schen den Russ­land­deut­schen in bei­den Län­dern ist…“  (Aus der Anspra­che auf dem 1. Kon­gress der Begeg­nungs­zen­tren der Russ­land­deut­schen in Mos­kau, 31. Okto­ber 2007).