200 Jahre deutsche Kolonien in Südrussland

Standard

200 Jahre deutsche Kolonien in Südrussland –

Erinnerungsorte und Erinnerungskultur in den ehemaligen Ansiedlungsgebieten


Nachdem schon die Zarin Katharina die Große (1762-1796), eine geborene Prinzessin von Anhalt-Zerbst, gleich zu Beginn ihrer Regierung eine erste größere Gruppe deutscher Kolonisten an die untere Wolga gerufen hatte, begann ihr Enkel Alexander I. (1801-25) die inzwischen hinzugewonnenen Gebiete im Süden seines Landes, von Bessarabien bis zum Kaukasus, mit Hilfe deutscher Einwanderer zu erschließen.