Zu Haus am Neckar…

Standard

…. fühlen sich die Heilbronner und Karlsruher mit Wurzeln im russischsprachigen Raum allemal. Sie hatten sich an einem sonnigen Samstag, am 20. Oktober 2012, im Karlsruher Jugendhaus versammelt, um gemeinsam die Frage „Macht das Ehrenamt glücklich?“ zu beantworten. Das Ergebnis ihres Workshops fiel eindeutig aus: Ja, das Ehrenamt macht nicht nur glücklich, das Ehrenamt hilft allen Ehrenamtlichen und all denen, die ihre Hilfe in Anspruch nehmen, sich in ihrer neuen Heimat zu Hause zu fühlen.

Organisiert wurde der Workshop mit Ehrenamtlichen, die bereits erste Erfahrungen im Ehrenamt gesammelt haben, und solchen, die sie noch sammeln wollen, von Erna Pacer aus Karlsruhe. Natalie Siegle aus Heilbronn referierte und moderierte den Workshop.

Nach einer Präsentation zu verschiedenen Aspekten ehrenamtlicher Tätigkeit wurden die Teilnehmer über Rechte und Pflichten eines Freiwilligen, über finanzielle und gesetzliche Regelungen informiert. Auch gute Beispiele und neue Ideen kamen nicht zu kurz.

Die gute Seele des Jugendhauses, Emilia Schmackow, berichtete über den langen und steinigen, aber am Ende doch sehr erfolgreichen Weg unserer Landsleute zu eigenen Schulungsräumen. Das ermöglichte der Ortsgruppe Karlsruhe viele Aktivitäten, die unseren Landsleuten zu Gute gekommen sind.

Die Teilnehmer machten vorbildlich mit, jeder kam zu Wort, konnte mitreden und mitdiskutieren. Jeder durfte sagen, welche Probleme und Herausforderungen es bei freiwilligen Tätigkeiten gibt, welche positiven Eigenschaften er dem Ehrenamt abgewinnen kann. Erfahrene Ehrenamtliche legten ihre Meinung, ihre Sicht der Dinge dar, teilten gern Tipps zur Umsetzung mit allen Anwesenden. Die besten Beispiele wurden besprochen und als nachahmungswert anerkannt.

Natalie Siegle