Bremen

Frieda Banik – Vorsitzende

Schwachhauser Heerstr. 247 b, 28211 Bremen

Beratung und Betreuung am Freitag von 10:00 bis 12:00 Uhr und am Dienstag

nach Vereinbarungen in der Geschäftsstelle BDV:

Rembertiring 19, App. 33, 28195 Bremen, Tel.: 0421 – 84786171

Alle Beiträge anzeigen / Veranstaltungen anzeigen

Fahrt zur politischen Bildung

  Im Juli 2015 hat die dreitägige Informationsfahrt nach Berlin für politisch Interessierte stattgefunden. Auf Anregung der Landesvorsitzenden Frieda Banik haben auch die Mitglieder des Vorstandes der Landesgruppe Bremen zusammen mit den Einheimischen daran teilgenommen. Schon allein die gemeinsame Fahrt mit dem Zug nach Berlin und die gemeinsamen Mittag-und Abendessen während des Aufenthaltes lieferten emotionale […]

0 comments

Liebe Mitglieder, Liebe Landsleute, liebe Freunde,

in diesem Jahr begehen wir das 65 – jährige Jubiläum der Gründung der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V. der Landesgruppe Bremen ( 1. Oktober 1950 ).

Am 10. Oktober 2015 beabsichtigen wir eine bunte Abschlußfeier im OTE – Zentrum TENEVER im Rahmen der diesjährigen Aktion „Hoffnung. Aufbruch. Neuanfang.“, der großen Einwanderungswelle der Deutschen aus den Gebieten der ehemaligen Sowjetunion durchzuführen.

Vieles hat sich für diese Volksgruppe in diesen Jahren verändert. Ein historischer Überblick allein ist nicht ausreichend, um die Situation der Aus- und Spätaussiedler und ihre Lage in Deutschland verstehen zu können.

Vielmehr müssen Fragen rund um ihre Herkunft, Stellung oder ihre Bedeutung für Deutschland beantwortet werden.

Nur so kann Integration gelingen.

Wichtig ist zu betonen, dass die Zuwanderer aus den GUS – Staaten nicht nur Probleme, sondern eine Menge an Potenzial mitgebracht haben. Deshalb wollen wir diese Potenziale in einer Projektreihe „Hoffnung. Aufbruch. Neuanfang.“ weit zeigen.

Kern dieser Idee ist, dass die vor Ort arbeitenden Integrationsvereine, Gemeinschaften, Wohlfahrtsverbände, kirchliche Gemeinden sich aktiv an dieser Aktion beteiligen. Im Vordergrund stehen positive Ereignisse der gelungenen Integration der Zuwanderer und die erfolgreiche Zusammenarbeit. Alle sind herzlich willkommen mitzumachen!

Deshalb wird auch die Wanderausstellung „Deutsche aus Russland. Geschichte und Gegenwart.“ mit den Projektleitern in folgenden Stadtteilen von Bremen uns unterstützen und begleiten:

– Neue Vahr / Bürgerzentrum Berliner Freiheit – „Russlanddeutsche – eine starke Brücke zwischen  Russland und Deutschland.“ ( 31.01. – 22.02.2015 )

– Stadtmitte / Landtag – Auftaktveranstaltung zum 65 – jährigen Jubiläum der Gründung der Landesgruppe Bremen der LMDR ( 03.03. – 31.03.2015 )

– Arsten / Kattenturm im Gymnasium Links der Weser – „Schule ohne Gewalt – Schule gegen Rassismus“ ( 13.07. – 20.07.2015 ).

Liebe Landsleute,

beachten Sie bitte folgende Termine:

– am 3. März um 17:00 Uhr findet die feierliche Eröffnung der Wanderausstellung in der Bremischen Bürgerschaft unter der Schirmherrschaft des Präsidenten Herrn Christian Weber statt.

– am 14. März ab 15:00 Uhr in der Begegnungsstätte AWO erwartet sie eine Veranstaltung „Klasse – Frauen“ zum internationalen Frauentag.

– am 25. April um 15:00 – 18:00 Uhr wird eine Podiumsdiskussion „Demokratische Kultur im Alltag leben“ im Haus DRK mit verschiedenen Gemeindevertretern durchgeführt.

Frieda Banik

Vorsitzende

 

WAHLVERSAMMLUNG DER ORTSGRUPPE BREMEN

Liebe Landsleute, liebe Freunde,

wir laden sie satzungsgemäß zur Mitgliederversammlung mit Neuwahlen des Vorstandes ein. Sie findet am 25. Oktober um 15:00 Uhr im DRK, Wachmannstr. 9a, Haus 2, statt.
Tagesordnung:
 – Eröffnung und Begrüßung – F. Banik
 – Beschlussfassung über die Tagesordnung
 – Wahl der Versammlungsleitung und Mandatskommission
 – Tätigkeitsbericht des Vorstandes – F. Banik
 – Bericht des Kassenwarts – A. Mohr
 – Bericht der Prüfungskommission – S. Geworskij
 – Aussprache zu den Berichten
 – Bericht der Mandatskommission und Feststellung der Beschlussfähigkeit
 – Entlastung des Vorstandes
 – Wahl des Vorsitzenden und weiterer Vorstandsmitglieder
 – Wahl der Kassenprüfungskommission
 – Verschiedenes 
Wir weisen ausdrücklich auf §18 Abs.7 der Satzung hin. 
Auf ein vollzähliges Erscheinen unserer Mitglieder würden wir uns sehr freuen. 
Anschließend findet ein musikalischer Abend „Der goldene Herbst“ statt. 
Der Vorstand

 

 

 Festveranstaltung “ Der goldene Herbst“

Bild 1Bild 2Bild 3Bild 4




Eröffnung der Wanderausstellung in Bremen im September 2014

Bild 1Bild 2Bild 3Bild 4Bild 5
Schüler 12. Kl / Gymnasium Obervieland mit dem Ortsamtsleiter Herrn Schlüter und Herrn Kudrjavzev (Botschafter aus Hamburg)

Schüler 12. Kl / Gymnasium Obervieland mit dem Ortsamtsleiter Herrn Schlüter und Herrn Kudrjavzev (Botschafter aus Hamburg)

Herr Schlüter (Ortsamtsleiter) und Herr Kudrjavzev (Botschafter aus Hamburg), Frieda Banik, Jakob Fischer (Projektleiter)

Herr Schlüter (Ortsamtsleiter) und Herr Kudrjavzev (Botschafter aus Hamburg), Frieda Banik, Jakob Fischer (Projektleiter)

Der Chor "Viva" von Olga Koposova mit Viktor Baum

Der Chor „Viva“ von Olga Koposova mit Viktor Baum

Ausstellung in Marßel, Bremen Nord

Ausstellung in Marßel, Bremen Nord

Ausstellung in Marßel, Bremen Nord

Ausstellung in Marßel, Bremen Nord

„Begegnungsfest der Sprachen und Kulturen“ im Ramen der Präsentation der Wanderausstellung am 28. September 2014″

Bettina Hornhues MdB, Heinrich Zertik MdB, Frieda Banik Vorsitzende, Jakob Fischer, Sarah Lott Mütterzentrum, Elombo Bolayela ABB

Bettina Hornhues MdB, Heinrich Zertik MdB, Frieda Banik Vorsitzende, Jakob Fischer, Sarah Lott Mütterzentrum, Elombo Bolayela ABB

Im Rahmen der 4. Bremer Integrationswoche war die Ausstellung der Landsmannschaft “ Deutsche aus Russland – Geschichte und Gegenwart “ im OTe- Saal in Tenever zum ersten Mal in diesem Stadtteil zwei Wochen lang (15.09 – 28.09.2014) zu sehen. Die Schirmherrschaft für die Wanderausstellung übernahm Ulrich Schlüter, Ortsamtsleiter in Osterholz- Tenever. Im Vordergrund stand der Leitgedanke „Lebenswirklichkeiten“. Ein Begriff, der das konkrete Leben des Menschen in den Blick nimmt.
Die Ortsgruppe Bremen hat sich in Kooperation mit dem Mütterzentrum Osterholz-Tenever e. V. gemeinsam für dieses Projekt entschieden, um an die zwei Weltkriege (100 Jahre erster und 75 Jahre zweiter Weltkrieg) zu erinnern und auf das besondere Schicksal der Volksgruppe aufmerksam zu machen.
Bettina Hornhues Mitglied des Deutschen Bundestages als Ehrengast der Abschlussveranstaltung sprach auch „über das ungeheure Ausmaß der Repressalien, Verfolgungen, Deportationen in der ehemaligen Sowjetunion nicht nur während des 2.Weltkrieges, sondern bereits lange davor und noch viele Jahre danach in Stalins Zeit.“
Auf 24 Tafeln konnten die Besucher die Geschichte / den Vortrag des Projektleiters Jakob Fischer verfolgen.
In besonderer Weise dankte die Vorsitzende der OG Frieda Banik den zweiten Ehrengast Heinrich Zertik Mitglied des Deutschen Bundestages für seine eindrucksvolle Rede. Aufgrund seiner eigenen Erfahrungen und unzähliger Reisen durch die Bundesländer legt er einen großen Wert „auf die politische Beteiligung der Russlanddeutschen nicht nur vor Ort.“
Im weiteren Verlauf der Veranstaltung stellte Rudolf Bender aus Hamburg das Buch seiner Mutter, Schriftstellerin Ida Bender „Schön ist die Jugend … bei frohen Zeiten“ den Gästen vor.
Ein vielseitiges Kulturprogramm vom Frauenchor “ Viva“ (O. Koposova) und der Kindergruppe (Frau Schuldeis) heizte die stimmungsvolle Atmosphäre an. Ein Höhepunkt war der Auftritt der Sportlerin Aleksadra Zapekina aus Omsk, Deutscher Meisterin in der Rhythmischen Sportgymnastik und das gemeinsam mit den Gästen gesungene Lied von Viktor Baum „Wir wollen keinen Krieg!“
Zahlreiche Einträge in das Gästebuch ermutigen uns weiter zu machen.

Die nächste Präsentation der Ausstellung findet in der Bremischen Bürgerschaft/Landtag am 3. März 2014 statt.
Frieda Banik
Vorsitzende

„Deutsche aus Russland. Geschichte und Gegenwart“

vom 15.09.14 – 28.09.14 in Bremen

Eine Austellung der Landsmanschaft der Deutschen aus Russland e.V., Stuttgart

Liebe Landsleute,

Liebe Freunde der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland,

Sie sind herzlich zur feierlichen Eröffnung der Wanderausstellung

„Deutsche aus Russland. Geschichte und Gegenwart“ am Montag,

den 15. September um 17:00 Uhr eingeladen.

Diese Veranstaltung findet  im OTe-Saal in Bremen-Osterholz / Tenever,

Otto-Brenner-Allee 44, 28325 Bremen  statt.

Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft des Ortsamtsleiters von

Osterholz Ulrich Schlüter und wird in Kooperation mit dem Mütterzentrum

Osterholz-Tenever e.V. durchgeführt.

Die Abschlussfeier unter dem Motto „Fest der Sprachen und Kulturen“ findet am 28.09.2014 um 15:00 Uhr in den gleichen Räumlichkeiten statt, zu der Sie ebenfalls alle herzlich eingeladen sind.

Mit herzlichen Grüßen

Vorsitzende der Ortsgruppe in Bremen

Frieda Banik

Tel.: 0421 – 84786171, banikfrieda@yahoo.de

 

Frühlingsfeier „Tanz in den Mai“

Am 3. Mai sind alle Landsleute, Freunde und Gäste zu einer Frühlingsfeier „Tanz in den Mai“ für Familien mit Kindern in das Haus 2, Deutsches Rotes Kreuz, um 15:30 Uhr herzlich eingeladen.

Im Programm: ein kleines Konzert, Lieder, Tänze und Spiele mit der Kindergruppe aus Osterholz-Tenever und ihren Eltern. Wir freuen uns auf ihren Besuch und grüßen herzlich

 Vorstand der OG Bremen

 

Deutsche aus Russland im Vorstand der BdV-Landesgruppe Bremen

Mit Frieda Banik gehört erstmals eine Deutsche aus Russland dem Landesvorstand des Bundes der Vertriebenen in Bremen an. Sie wurde zur stellvertretenden Vorsitzenden des Landesverbandes gewählt

Als Frieda Banik sich mit Ehemann und zwei Kindern in Bremen niederließ, trat die in Omsk ausgebildete Lehrerin schon 1991 der Ortsgruppe Bremen der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland bei. Neben ihrer Tätigkeit als Russischlehrerin im Gymnasium Obervieland und in der Oberschule Roter Sand übernahm sie 1993 auch den Vorsitz ihrer Ortsgruppe.

Ihre Aktivitäten bei der Zusammenarbeit mit anderen Verbänden, in Migrations- und Aussiedlerfragen, in der Kommunalpolitik und bei der Vernetzung der Deutschen aus Russland mit einheimischen Kulturgruppen fanden durch ihre Wahl zur stellvertretenden BdV-Vorsitzenden allgemeine Anerkennung.

Aber die Gruppe der Deutschen aus Russland beteiligte sich auch mit einer weiteren Kraft: Als der Kassenwart des BdV-Landesverbandes Bremen ausfiel, übernahm Albert Mohr, gelernter Buchhalter, den Posten des Kassenwartes.

Der Bund der Vertriebenen in Bremen ist sehr erfreut über diese aktive Mitarbeit der Landesgruppe Bremen der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland.

Georg von Groeling-Müller, Mitglied des BdV-Landesvorstandes Bremen

 

Der „Weser-Kurier“ berichtete in seiner Ausgabe vom 22. Dezember 2013 über die Weihnachtsfeier der Landesgruppe Bremen der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland:

 

„Heimat im Herzen – so viel du brauchst“, lautete das Motto der Weihnachtsfeier, zu der die Landesgruppe Bremen am 14. Dezember in die Räume des Deutschen Roten Kreuzes eingeladen hatte. Dabei feierten Angehörige ganz unterschiedlicher Religionen zusammen – Orthodoxe, Juden, Muslime, Katholiken und Protestanten.

Die Besucher der Weihnachtsfeier verbindet die Herkunft aus Russland, in das ihre Vorfahren vor mehreren Generationen aus Deutschland eingewandert sind. …

Nach dem II. Weltkrieg sei es schlimm gewesen, in Russland Deutscher zu sein, sagt Edeltraut Hermann-Hirche aus dem Geteviertel. Wie viele andere wanderte auch ihre Familie aus Russland aus und kehrte in die Heimat ihrer Vorfahren zurück. Sie selbst kam als Baby aus Schlesien nach Deutschland und engagiert sich noch heute für bilinguale Schulen in Russland.

Die Besucher der Weihnachtsfeier seien fast alle zweisprachig, erzählt die Vorsitzende der Bremer Landesgruppe, Frieda Banik. Deswegen findet das begleitende Kulturprogramm teils auf Deutsch, teils auf Russisch statt. Die Heiligen Drei Könige treten auf, dann singt der Frauenchor „Viva“ russische und deutsche Weihnachtslieder.

Ein älterer Herr habe sich laut Frieda Banik sehr gefreut, die Weihnachtslieder zu hören, die er in Russland immer gesungen hätte, die dort aber verboten waren. Besonders glücklich ist Frieda Banik über das Erscheinen zahlreicher Gäste verschiedener Glaubensrichtungen: „Das Schöne ist ja, dass man gar nicht merkt, dass alle unterschiedlichen Konfessionen angehören.“

Frieda Banik, die vor über zwanzig Jahren aus Sibirien nach Bremen gekommen ist, in Schwachhausen lebt und am Gymnasium Obervieland Russisch unterrichtet, erzählt, dass die Veranstaltung durchweg positiv angenommen wurde. Obwohl Weihnachten nicht für alle Religionen ein Festtag ist, sei es schön, dass alle zusammen feiern könnten: „Jeder kann hier das ausleben, was er sich wünscht“, sagt sie.

Valentina Lenz aus der Neuen Vahr ist mit ihrer Cousine zur Feier gekommen. Sie stammt aus Sibirien und sagt: „Wir feiern hier jetzt so, wie wir es uns immer gewünscht haben.“