Gemeinsam unterwegs: Identität, Anerkennung, Begegnung


Spezielles Kursangebot für Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler

Welche Vorteile bietet die Maßnahme für mich?

  • Austausch von Erfahrungen mit dem Leben in zwei Lebenswelten und Integrationshemmnissen im Alltag
  • Verfestigung der deutschen Sprachkenntnisse
  • Auseinandersetzung mit den eigenen Kompetenzen und Möglichkeiten
  • Stärkung von Eigeninitiative und Selbstverantwortung
  • Unterstützung bei der beruflichen (Neu-)Orientierung und Eingliederung in den Arbeitsmarkt (Bewerbungstraining)
  • Kennenlernen von verschiedenen öffentlichen Einrichtungen (beispielsweise Behörden, Job-Center)
  • Die Kursteilnahme ist kostenlos

Wer kann an der Maßnahme teilnehmen?

  • Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler im Sinne des Bundesvertriebenengesetzes, deren Ehegatten und Kinder sowie weitere Familienangehörige, die zusammen mit den Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedlern eingereist sind.
  • Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler, die mindestens 16 Jahre alt sind und Sprachkenntnisse auf dem Niveau der Stufe B1 des gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens besitzen. Das bedeutet, dass die Teilnehmenden in der Lage sein sollten, über ihre Erfahrungen aus vertrauten Bereichen wie Familie und Beruf berichten zu können.
 
20/04/2021

Online-Gespräch „Warum Ehrenamt – mein Weg“

Online-Gespräch mit Alexandra Dornhof „Warum Ehrenamt – mein Weg“ im Rahmen des Projekts "Frauentreffs in Städten am Neckar".
16/04/2021
Viktor Hurr Deportation in die Verbannung

Das Projekt Erinnerungsnaht

Im Laufe von knapp zwei Jahrhunderten bauten die deutschen Siedler im Russischen Reich und der späteren Sowjetunion eine großartige Lebenswelt auf und trugen maßgeblich zur Entwicklung der Gesellschaft bei.
08/04/2021

Diskussionsrunde „Das Leben im Rentenalter“

Am 14. April um 16:00 Uhr laden wir Sie zu einer Diskussionsrunde im Rahmen der Wanderausstellung “Deutsche aus Russland. Geschichte und Gegenwart“ zum Thema „Das Leben im Rentenalter“ ein.