Frauentreffs in Städten am Neckar


Gemeinwesenorientiertes Projekt in Baden-Württemberg in Kooperation mit DJR e. V.

Das Projekt „Frauentreffs in Städten am Neckar“, welches in Kooperation mit DJR e. V. (Deutsche Jugend aus Russland e. V.) stattfindet, sieht vor, dass in 5 Städten in Baden-Württemberg offene Frauentreffs eingerichtet werden. Durch unterschiedliche offene und unkomplizierte Zugänge für Frauen mit und ohne Migrationshintergrund sollen Plattformen für den Austausch geschaffen werden, wobei die Mädchen und Frauen durch und mit Maßnahmen ermutigt werden, sich aktiv am sozialen und gesellschaftlichen Leben zu beteiligen. Hier werden sie gestärkt und unterstützt bei der Bereitschaft, sich ehrenamtlich zu engagieren. Damit sollen die Teilhabechancen der Mädchen und Frauen gestärkt werden. Mobile Angebote der Mädchengruppen aus der DJR werden die Frauentreffs in ihrer Arbeit unterstützen und für deren Vielfalt sorgen.

Programme und Schwerpunke der Arbeit in den Frauentreffs werden in jeweiligem Ort von Frauen selbst aufgestellt, nachdem die Teilnehmerakquise und die Schulung der Multiplikatoren abgeschlossen werden.

Die Frauentreffs werden mit ihrem offenen und flexiblen Ansatz des Zusammenseins- und Zusammenlernens den Bedürfnissen der Zielgruppe entgegenkommen. Das Angebot anzunehmen wird auch solchen Frauen möglich sein, deren Teilnahme an Frauentreffs nicht immer regelmäßig sein wird - auch wegen anderer wahrzunehmender Termine-, die es aber dennoch als festen Anlaufpunkt immer wieder nutzen werden können.

Während der Corona-Beschränkungen werden die Frauentreffs erstmal im zulässigen Rahmen online stattfinden.

Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI).
 
14/04/2022

LmDR-Mitglieder engagieren sich für die Menschen in und aus der Ukraine

Gemeinsam sind wir stark!
01/02/2023

Bildungsreise nach Augsburg am 24.-26.02.

Am 24.-26. Februar laden wir euch nach Augsburg zum Bildungsseminar „Demokratien unter Druck“ ein!
31/01/2023

30 Jahre Spätaussiedler in Bayern und vier Jahre BKDR

Am 27. Januar 2023 haben der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder und die Bayerische Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales, Ulrike Scharf, an der Veranstaltung anlässlich 30 Jahre Spätaussiedler in Bayern sowie vier Jahre Bayerisches Kulturzentrum der Deutschen aus Russland (BKDR) Nürnberg teilgenommen.
19/01/2023

Die Härtefallregelung für Spätaussiedler in Rente

Die geplante Zuwendung von 2.500 Euro aus dem sogenannten „Härtefallfonds“ für Spätaussiedler*innen in Rente kann ab sofort beantragt werden.