Ausschreibung zum Einsatz von Sprachmittlern in Kasachstan „Jugendsprachcamp 2018“

Standard

PDF-Datei

Zeitraum: 11. – 25. August 2018 (Anreise 11.08.2018, Abreise 25.08.2018)
Ort: Burabai
Alter der Teilnehmer im Camp: 16-21 JahreDas Programm des 14-tägigen Camps beinhaltet: Deutsch jeden Vormittag, Workshops zu verschiedenen Themen am Nachmittag (Tanzkurs, Medienwerkstatt, Theater und Geschichte der deutschen Kasachstans), Freizeit- und Sportaktivitäten, kreatives Training, Arbeit im Team und Abendveranstaltungen. Jeder Tag ist einem bestimmten Thema gewidmet, auf das alle Inhalte des Tages inhaltlich abgestimmt sind. Im Sprachcamp gibt es einen Fachmethodiker, der sich um die inhaltliche Seite kümmert.Das Programm der Deutschstunden, der Workshops, der Abendveranstaltungen etc. beinhaltet eine ethnokulturelle Komponente, die den Teilnehmern Kenntnisse über die Deutschen Kasachstans vermitteln soll.

Es werden gesucht:

Führungswechsel bei der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e. V.

Standard

Johann Thießen

Johann Thießen neuer Bundesvorsitzender der LmDR.

(hier pdf-Datei)

Entsprechend §10 Absatz 3 der Satzung unseres Verbandes, wurde Johann Thießen, bisheriger stellvertretender Bundesvorsitzender, am 2. Juni 2018 zum neuen Bundesvorsitzenden der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland gewählt.

In dieser Funktion wird Johann Thießen den Bundesverband bis zu den regulären Neuwahlen des Bundesvorstandes im Herbst 2018 leiten.

Johann Thießen ist 1954 in Russland geboren. Er lebt seit 1991 in Kassel und ist praktizierender Gynäkologe. Seit 2006 ist Johann Thießen Vorsitzender der Landesgruppe Hessen der LmDR.

Zuvor hatte Waldemar Eisenbraun das Amt des Bundesvorsitzenden der LmDR niedergelegt.

Auf Initiative des bayerischen Landesvorsitzenden Ewald Oster und aufgrund eines einstimmigen Beschlusses des Vorstandes der Landesgruppe Bayern der LmDR hat Waldemar Eisenbraun die neu geschaffene Stelle des Kulturreferenten der Deutschen aus Russland im Freistaat Bayern zum 1. Juni 2018 übernommen.

Eine seiner vielfältigen Aufgaben soll die umfassende Mitwirkung bei der Entstehung des vom Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder angekündigten Kulturzentrums der Deutschen aus Russland mit Sitz in Nürnberg sein.

Kulturzentrum für die Deutschen aus Russland in Nürnberg

Standard

In der Regierungserklärung des Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder vom 18. April 2018 vor dem Bayerischen Landtag heißt es: „Auch Vertriebene und Aussiedler bereichern uns mit ihrem kulturellen Erbe. Gerade die Deutschen aus Russland sind ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft. Daher gründen wir ein Kulturzentrum für die Deutschen aus Russland in Nürnberg.“

Link zur Regierungserklärung: http://bayern.de/das-beste-fuer-bayern
Link zum dieser Mitteilung im pdf-Format


Die Landsmannschaft der Deutschen aus Russland begrüßt die Zusage des Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder, ein Kulturzentrum für die Deutschen aus Russland in Nürnberg zu schaffen. Damit wird nicht nur eine langjährige Forderung unseres Verbandes erfüllt, sondern auch ein wichtiges und sichtbares Zeichen in Richtung unserer Landsleute in Bayern und darüber hinaus gesetzt. Das Kulturzentrum für die Deutschen aus Russland wird das erste dieser Art in ganz Deutschland sein!

Wir betrachten diese erfreuliche Entwicklung als Ergebnis der langjährigen und intensiven Arbeit des Landesverbandes Bayern unserer Landsmannschaft und als deutliche Wertschätzung der vielfältigen Leistungen der Deutschen aus dem postsowjetischen Raum durch den Freistaat Bayern.

Dr. Markus Söder ist seit über 20 Jahren Mitglied der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland und kennt die Anliegen und Sorgen unserer  Landsleute auch aus zahlreichen persönlichen Kontakten.

Sylvia Stierstorfer (MdL)

Mit seinem Amtsantritt als Ministerpräsident wurde in Bayern erstmals das Amt eines Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung für Vertriebene und Aussiedler geschaffen. Diese verantwortungsvolle Aufgabe wurde Sylvia Stierstorfer, Mitglied des Bayerischen Landtages, übertragen, die sich als Kümmerin für den genannten Personenkreis versteht und bereits im engen Kontakt mit unserem Verband steht.


Wir freuen uns auf die positiven Vorzeichen und die großen Vorhaben für unsere Landsleute in Bayern und werden als Landsmannschaft unseren Beitrag zum Erreichen der erklärten Ziele gerne und engagiert leisten.

Waldemar Eisenbraun
(Bundesvorsitzender)

Beratung für ehemalige Bürger

Standard

Das Generalkonsulat der Republik Kasachstan (RK) Frankfurt/Main veranstaltet Konsularkonsultationen für ehemalige Bürger der RK. Die Mitarbeiter des Generalkonsulats beraten Interessenten über das Verfahren bei Verlust oder Austritt aus der kasachischen Staatsangehörigkeit sowie über Veränderungen bei der Gesetzgebung in Pass- und Visaangelegenheiten sowie konsularrechtlichen Fragen.
Bei Vorlage aller nötigen Unterlagen besteht die Möglichkeit, eine Bescheinigung über den Verlust der Staatsangehörigkeit der RK zu erhalten und einen Antrag auf Verlängerung/Neuausstellung des kasachischen Passes einzureichen. Die Mitarbeiter des Generalkonsulats stehen für alle möglichen Fragen zur Verfügung.

Termine:
19.4.2018 und 20.9.2018
um 16.00 Uhr

Anmeldungen
Haus der Deutschen aus Russland, Raitelsbergstraße 49, 70188 Stuttgart
Tel.: 0711-166-59-0
E-Mail: Kontakt@LmDR.de